Gemma Ray Psychogeology


Bronzerat/Soulfood

Es heißt, dies sei das autobiografischste Album Gemma Rays. Wird dem Glaube geschenkt, muss das Leben der in Berlin ansässigen Britin ein einziger Film sein, eine krude Collage aus Spielfilm und Doku, eine Aneinanderreihung zusammenhangsloser Erzählstränge.

Gemma Ray zeigt auf ihrem achten Album einen schwer zu fassenden Mix aus bittersüßem Pop, belanglosem Country und Noire-artiger Demut, die in experimentierfreudiger Naivität mit-, gegen- und aneinander spielt.

Hier das neue Album „Psychogeology“ von Gemma Ray kaufen

Zusammengehalten wird dieses Geflecht von Elementen der Filmmusik: Hier die verzerrte Klarinette, da der überbrodelnde Chor. Es bleibt zu hoffen, dass Gemma Rays Lebensgeschichte nicht ganz so chaotisch ist wie diese Platte. 

Kooperation

Gemma Rays neues Album „PSYCHOGEOLOGY“ hier im Stream hören:


Gymnasiastenfunk: Red Hot Chili Peppers' Albumklassiker „BLOOD SUGAR SEX MAGIK“ ist so unerträglich wie vor 28 Jahren
Weiterlesen