Spezial-Abo

Sonic Youth: gestohlene Gitarren wieder aufgetaucht!

Gitarren, Verstärker, Schlagzeug – 1999 wurden Sonic Youth, als sie sich auf Tournee befanden, wichtiges Equipment gestohlen. Das meiste davon ist bis heute verschollen, die Diebe nie entlarvt. Auch um den Sound ihrer Musik war es schade, denn die Band hatte mit ihren Alben „Washing Machine“ (1995) und „A Thousand Leaves“ (1998) einen Gitarrenklang erschaffen, der in seiner Dichte geradezu einzigartig war. Ihre Platten klangen, seit sie auf neue Instrumente und Verstärker umsteigen mussten, dünner.

Ab 2005 tauchten, angeboten vor allem auf dem Schwarzmarkt, nacheinander fünf der Gitarren wieder auf. Sonic-Youth-Fans hielten die Augen offen, wann immer irgendwo eine verscherbelt werden sollte. Jetzt stieß man gleich auf zwei der Instrumente: eine weiße Jazzmaster, die Thurston Moore unter anderem für „Bull in the Heather“, „Dirty Boots“ und „Diamond Sea“ nutzte. Der Hinweis kam von einem Fan aus Belgien, der die Gitarre auf Ebay entdeckte und Sonic-Youth-Gitarrist Lee Ranaldo informierte. In der Mail stand: „Check mal diese Auktion. Die Farbe der Gitarre ist mittlerweile eine andere. Aber die Seriennummer passt.“

Die zweite Gitarre war Ranaldos burgunderfarbene Jazzmaster, die er auf dem Song „French Tickler“ spielte. Auf das Instrument hingewiesen wurde im Forum „OffsetGuitars“. Dort diskutierte man über die Gitarre, die zum Verkauf in einem Instrumentenladen stand, bereits seitenlang.

Laut „Pitchfork“ sind Sonic-Youth-Gitarren leicht zu erkennen, weil sie von der Band über die Jahre stark bearbeitet wurden, etwa indem Regler um- oder abgebaut wurden – sie sind aber dementsprechend auch schwer zu verkaufen, weil sie leicht als gestohlenes Gut zu identifizieren seien.


Sonic Youth teilen überarbeitetes Live-Album HOLD THAT TIGER auf Bandcamp
Weiterlesen