Sqeezer-Sänger Jim Reeves ist tot

von

Jim Reeves ist tot. Der Musiker, der gebürtig Jim Nyasani hieß und in den Neunzigern Erfolge als Sänger der Eurodance-Gruppe Sqeezer feierte, wurde am 2. Februar 2016 tot in einem Hostel am Stuttgarter Platz in Berlin aufgefunden. Die Polizei ging laut Berichten der „Bild“-Zeitung von Mord aus und ermittelt, ein Gewaltverbrechen wurde als Todesursache mittlerweile bestätigt. Reeves wurde 47 Jahre alt.

Reeves war zuletzt am Samstagabend in einer Bar gesehen worden, von seinen Begleitern fehle seitdem jede Spur.

Jim Reeves, Cousin von Moderator Mola Adebisi, gründete Sqeezer 1995, Sängerin Yvonne Spath wurde bald von Loretta Stern ersetzt. Schon ihre Debütsingle „Scandy Randy“ wurde ein Charterfolg, es folgten unter anderem „Blue Jeans“ und „Sweet Kisses“. 1996 erschien das Debütalbum DROP YOUR PANTS, zwei Jahre später STREETLIFE. In den JAhren danach folgten etliche weitere Singles, Neubesetzungen und Neugründungen. 2007 nannte Reeves Sqeezer in Squeezer um, 2013 umgekehrt.

Neben seiner Arbeit als Sänger und Produzent war Reeves als Model aktiv, er lief mehrfach auf der Berlin Fashion Week.

Sqeezer – Blue Jeans HQ auf YouTube ansehen


Die besten Filme auf Netflix – sortiert nach Genre
Weiterlesen