Supergroup Gone Is Gone veröffentlicht ersten Song

von

Supergroups gibt es wie Sand am Meer und oftmals sind diese Bands gar nicht so super, wie sie auf dem Papier erscheinen. Was Gone Is Gone angeht, werden zumindest Fans der lauten, schnellen, anspruchsvollen Rock-Musik eine kleine Gänsehaut bekommen. Das Quartett besteht nämlich aus Mitgliedern von Mastodon, Queens Of The Stone Age und At The Drive-In.

Angeführt wird die infernale Rockformation von Mastodons Sänger und Bassisten Troy Sanders. Den Stein ins Rollen gebracht haben jedoch zwei andere Köpfe: At-The-Drive-In-Drummer Tony Hajjar und Musikerkollege Mike Zarin arbeiten seit 2009 gemeinsam an verschiedenen Film- und Video-Game-Scores und wollten ihre musikalische Beziehung auf eine nächste Stufe heben. Hajjar tätigte einen kurzen Anruf und schon stand QOTSA-Gitarrist Troy van Leeuwen auf der Matte. Gone Is Gone waren gegründet und kurz darauf in Sanders ein Sänger für die Gruppe gefunden.

Die Debüt-EP von Gone Is Gone wird für den Sommer bei Rise Records erwartet. Bis dahin lässt das Quartett in Form von „Violescent“ einen ersten Vorgeschmack auf seine musikalische Zukunft hören:


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

 


Kasabian: Schluss mit der Banden-Mentalität!
Weiterlesen