• BonnieNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Mehr als ein Jahrzehnt machten die Rolling Stones die Rockmusik zu dem, was man heute unter ihr versteht. Doch spätestens in den 80er-Jahren wandelten sie Image und Mythos in bare Münze um: Aus der Band wurde nicht nur die größte der Welt, sondern auch ein millionenschweres und perfekt organisiertes Rock'n'Roll-Unternehmen,... weiterlesen in:

    🌇 Wie The Rolling Stones zur größten Rockband der Welt wurden – Bildergalerie und mehr Keith Richards

  • Der weltweite Will-Oldham-Freundeskreis weiß sehr wohl um die Wandlungsfähigkeit seines Bonnie „Prince“ Billy: Man hatte Will Oldham als Wiederentdecker des Crazy-Horse-Sounds aus den besten Neil-Young-Phasen live in Erinnerung, als kraftvollen Solo-Interpreten, aber dieses Live-Album hier besitzt doch eher Seltenheitswert: Bonnie „Prince“ Billy in Begleitung von Harem Scarem (nein, nicht die... weiterlesen in:

    Bonnie „Prince“ Billy – Is it the sea?

  • Eine Dekade ist nun auch schon wieder vergangen, seit der Mitbegründer der United States Of Alt Country unter der Flagge einer Kunstfigur durch die sieben Weltmeere des guten Liedes segelt; Bonnie „Prince“ Billie, so haben Musikologen oder Plattenfirmenpraktikanten ermittelt, hat kein Jahr ohne neue Aufnahmen/Veröffentlichungen vergehen lassen, Will Oldham darf... weiterlesen in:  Jul 2008

    Bonnie „Prince“ Billy – Lie down in the light

  • Ist das noch Folk? Oder befinden wir uns schon auf einer höheren Bewusstseinsebene, auf der magische Musik losgelöst von allen Bezugs und Referenzpunkten im freien Raum schwebt und kurz vor ihrer Erleuchtung steht? Rachel Unthank (Gesang, Cello) und das dreiköpfige all-female Winterset aus dem britischen Northumbria arbeiten auf ihrem zweiten... weiterlesen in:  Jun 2008

    Rachel Unthank & The Winterset – The Bairns

  • Wir zitieren ja nicht sehr oft den Yes-Gitarristen Steve Howe auf diesen Seiten, aber was sein muss. das muss einfach sein. Es spiele keine Rolle, wer einen Song geschrieben hat, solange er vom richtigen Interpreten gespielt werde, hat Howe einmal gesagt. Das ist seit John Coltranes Version(en) von..MyFavoriteThings“ zwar keine... weiterlesen in:  Feb 2008

    Bonnie „Prince“ Billy – Ask forgiveness

  • Made in the Dark: MUSIKEXPRESS-Redakteur Albert Koch verrät seine aktuellen Lieblings-Schallplatten.  Jan 2008

    Albert Koch und mehr DARK

  • Du bist perfekt, makellos! Du bist besser als gut! Du bist die Perfektion! Nur warum bleibt da so eine Leere zurück?  Jul 2007

    Angriff der 200-Meter-Frau: Beyonce

  • Von Billy zu Billy: Ex-Corgan-Partner Sweeney entfacht mit Will Oldham eine wilde Pilzefresser-Sause. Ernsthaft.  Jul 2005

    Bonnie „Prince“ Billy & Matt Sweeney – New York, Bowery Ballroom

  • Der Film, der in den 60ern das Studiosystem abschoß und New Hollywood möglich machte. Arthur PennsBonnie & Clyd ist pure Mythenverklärung auf höchstem Niveau. Geschichtsfälschung zum Wohl der Revolution und ein schwer zu übertreffendes Meisterwerk, das veränderte, wie Filme gemacht werden und wovon sie erzählen. Aus einem eher schäbigen Verbrecherpärchen... weiterlesen in:  Jul 2005

    Bonnie & Clyde Von Arthur Penn, USA 1967

  • Willkommen, Bonnie „Prince“ Billy. I SEE A DARKNESS war das erste Album, das Will Oldham unter jenem Pseudonym aufgenommen hat, mit dem er seither die Mehrzahl seiner Platten überschreibt. Die Musik Bonnie „Prince“ Billys war melodiöser und filigraner arrangiert, als alles, was Oldham vorher unter seinem eigenen Namen oder als... weiterlesen in:  Mrz 2005

    Bonnie „“Prince“ Billy – I See A Darkness

  • Nein, Matt Sweeney hat bis jetzt noch nicht sehr viel falsch gemacht. Er war Mitglied der mittlerweile pensionierten Guided By Voices, er war der Gründer der Post-Hardcore-Indie-Band Chavez, die Mitte der Neunziger zwei Spielzeiten lang als heißester Scheiß gehandelt wurde. Nur einmal geriet Sweeney auf Abwege, als er als Gitarrist... weiterlesen in:  Feb 2005

    Matt Sweeney & Bonnie „Prince“ Billy – Superwolf :: Herz der Finsternis

  • Namen sind Schall und Rauch, bei Will Oldham aber vor allem Schall und Mittelpunkt eines Verwirrspiels, von dem der Künstler, der jetzt wieder Prince heißt, noch lernen könnte. Oldham veröffentlichte seine Platten seit Anfang der neunziger Jahre als Palace, Palace Brothers, Palace Music, Palace Songs, unter eigenen Namen und ab... weiterlesen in:  Mrz 2004

    Bonnie „Prince“ Billy: Er ist der wahre Prince Of Darkness

  • Von Ihrem Fachorgan für scheuen Gesang vollbärtiger Glatzköpfe wärmstens ans Herz gelegt: Witt Oldham und Gäste Isein Bruder Paul. Marty Slayton zärteln sich auf dem vierten Bonnie-„Prince„-Billy-Album durch zehn Miniaturen, die in Songwriting und Arrangement ihresgleichen suchen. Die akustische Gitarre zupft, ein Cello motlt sich unaufdringlich darüber, dezente Feedbacks irgendwo... weiterlesen in:  Jan 2004

    Master And Everyone – Bonnie „Prince“ Billy

  • SoulJourney Acony Records/WEA Giliian Welch verzaubert abermals mit ihrer Musik zwischen Singer-Songwriting und Bluegrass. I Es sind die wirklich schweren Momente im Leben, die uns stark machen – oder auch brechen. In der Kind-I heit war es eine verhauene Klassenarbeit, in der Pubertät die unglückliche Liebe, und später ist es... weiterlesen in:  Nov 2003

    Giliian Welch

  • Ohne sie wäre die heutige Popmusik nicht denkbar, sie stellt für das Pop-Geschehen bis heute in guten wie in schlechten Zeiten eine schier unerschöpfliche Quelle dar: Nordamerikanische Volksmusik schillert seit mehr als einem Jahrhundert in unzähligen Formen und Facetten – von Blues und Bluegrass über Country, Cajun und Gospel bis... weiterlesen in:  Mrz 2003

    Diverse – American Roots Music 2 DVD

  • Bisher waren eigentlich nur Interviewpartner und Konzertbesucher über den Zustand der Gesichtsbehaarung von Will Oldham in Kenntnis gesetzt. Die galoppierende Waldschratigkeit des Künstlers ist nun auch auf dem Cover seines neuen Albums Master And Everyone formatfüllend für dich, mich und die Weltöffentlichkeit dokumentiert. Oldham trägt einen gestandenen Vollbart. Was nichts... weiterlesen in:  Feb 2003

    Bonnie „Prince“ Billy – Master And Everyone :: Hohe Leis-Stärke

  • So kann s gehen: Rhythm n‘ Blues ist beinahe schon ein Schimpfwort geworden, und die Schuld daran tragen all die blassen Plastik-Chanteusen, die ihren Dance-Pop ernsthaft als Soul oder eben R n‘ B verkaufen. Aber es geht auch anders: Ein Song wie Bonnie Raitts,“Cant Help You Now“ ist sicher auch... weiterlesen in:  Mai 2002

    Bonnie Raitt – Silver Lining

  • Ach,Jewel. Fragiler Folkpop war das, naiv und treffsicher hingeworfen, mit der passenden Legende im Gepäck: Aus Alaska stamme die pummelige Schönheit, habe Jahre lang im Wohnwagen gelebt, sei durch Clubs getingelt, und plötzlich PIECES OF YOU, ein vertontes Tagebuch, wie reizend, wie bezaubernd. Prompt nahm sie – neben der Plattenfirma... weiterlesen in:  Mrz 2002

    Jewel – This Way :: Folkpop

  • Dieser Will Oldham. Der kann echt Songs schreiben. Den hier zum Beispiel, von seinem „Ease Down The Road“-Album Ist ein richtiger Folk/Country/Americana/Singer/Songwriter/No-LoFi-Klassiker,der sich nicht nur echt gewaschen hat, sondern dermaßen unverschämt leicht eine Melodie herausschüttelt, die sich schon nach dem ersten Hören so in den Gehörgängen festgesetzt hat wie verkrustetes... weiterlesen in:  Jun 2001

    Bonnie „Prince“ Billy – Just To See My Holly Home :: Die Singles: Singer/Songwriter

  • Wie der Pressesprecher seiner Exzellenz Bonnie Prince Billie bekannt gibt, handelt es sich bei I SEE A DARKNESS um ein Album, das Freude in die Herzen der Menschen tragen soll. Das wäre nicht weiter erwähnenswert, würde es sich bei dem Künstler, der hinter dem schwer namedroppenden Bonnie Prince Billie hervorlugt,... weiterlesen in:  Feb 1999

    Bonnie Prince Billie – I See A Darkness

  • Acht Australian Film Awards und ein fast schon sagenhafter Ruf eilen Bill Bennetts Down-Under-Antwort auf NATURAL BORN KILLERS voraus. Nicht von ungefähr: In KISS OR KILL pocht das wilde Herz einer klassischen David Lynch-Geschichte, die die beiden Hauptdarsteller Frances O’Connor und Matt Day durch die Outbacks von Australien treibt. Beide... weiterlesen in:  Jun 1998

    Kiss Or Kill