• ClarkeNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Eine unvollständige Übersicht der 2020 verstorbenen Persönlichkeiten aus Musik, Film, Kunst, Kultur und Politik.

    🌇 Tote Musiker, Schauspieler und Co.: Die verstorbenen Persönlichkeiten 2020 – Bildergalerie

  • Am Ende des Interviews im Berliner Club Lido verstricken sich Tom Clarke und Sam Rickett in eine musikphilosophische Diskussion über die Frage, ob Musik, die einen reinen Klang hat, zwangsläufig auch unschuldigen Charakters sei. Etwas perplex klinkt man sich an dieser Stelle kurz aus dem Gespräch aus und lauscht dem... weiterlesen in:

    Cloud Boat

  • Minimal Techno: Vince Clarke und Martin Gore lassen bei ihrer ersten Zusammenarbeit seit 30 Jahren die Depeche-Mode-Bezüge fallen.  Apr 2012

    VCMG :: Ssss und mehr Martin

  • Wir feiern die Rückkehr von James Blake zum R&S-Label. „Love What Happened Here“ (R&S/Alive) wartet mit allerlei abstrakten Absonderlichkeiten auf. Da wäre zum Beispiel der jazzy Synth-Vibe im Titeltrack, die minimal-technoide Anmutung von „At Birth“, inklusive straighter, subsonischer Bassline und die Kakofonie von „Curbside“ mit saxofonähnlichem Getröte. In allen drei... weiterlesen in:  Feb 2012

    The Singles

  • Mit ihrem Debütalbum WELL LIVE AND DIE IN THESE TOWNS setzten sie vor allem textliche Maßstäbe: drei Grünschnäbel aus den britischen Midlands, die den wirtschaftlichen und sozialen Untergang ihrer Heimat besangen und damit den Nerv der „Generation Praktikum“ trafen. Weshalb Tom Clarke, trotz seiner 1,60 Meter, prompt als neues, großes... weiterlesen in:  Mai 2009

    The Enemy – Music For The People

  • Bitte recht unfeindlich: Die Widrigkeit einer Konzertabsage münzen die UK-Rock-Emporkömmlinge des Jahres 2007 The Enemy zu einer sympathischen Demonstration herzenswarmer Fan-Freundlickeit um.  Mai 2009

    Volksfreund Nummer Eins

  • Es ist schon ein Weilchen her, dass Philip Boa auf einer Musikexpress-Doppelseite abgebildet wurde. Und dann… sieht man noch nicht mal sein Gesicht, mag man denken, aber das ist bei dem Mann, um den es hier eigentlich geht, durchaus Methode: „Landschaftliche und emotionale Kargheit“ habe er vereinen wollen, sagt Fotograf... weiterlesen in:  Okt 2008

    Ein Geschichtenerzähler öffnet die Augen

  • Bisweilen braucht man Musik, um sich Bier in den Rachen zu schütten, um seinen besten Freund zu umarmen und dem Typ daneben eins in die Fresse zu hauen: The Enemy, drei Burschen aus Coventry, haben ein aggressives „Lad-Rock“-Album – wie man das in England nennt- mit The-Jam-Melodien, pathetischen The-Verve-Refrains und,... weiterlesen in:  Sep 2007

    The Enemy: Zum Grölen: „Lad-Rock“, der in England direkt auf Platz 1 ging

  • Liebes Gehirn, kannst du mir etwa Definitives über den (aller-}ersten Auftritt von Black Sabbath sagen: wann. wo. wie? HEINER ROTH. PER E-MAIL Lieber Heiner, ganz leicht ist das nicht, aber versuchen wir’s mal: Drummer Bill Ward und Gitarrist Anthony“Tony“ lommi, beide zuvor bei The Rest, waren seit Anfang 1968 mit... weiterlesen in:  Jul 2007

    Das Gehirn

  • John Clarke, von dem diese beiden ullraseltenen Alben wiederveröffentlicht werden, darf nicht mit Johnny Clarke verwechselt werden. Dieser Mr. Clarke dürfte jedenfalls der weniger bekannte sein. 1950 in Jamaika geboren, nahm er 1972 seine erste Single auf, um im darauffolgenden Jahr in die USA auszuwandern. In New York begab er... weiterlesen in:  Jun 2006

    John Clarke – Rootsy Reggae/Visions Of John Clarke

  • Seit einem Vierteljahrhundert retten Dave Gahan, Martin Gore und Andy Fletcher den Synthie-Pop. Die Geschichte von Depeche Mode im Überblick.  Feb 2005

    Depeche Mode: A Question Of Time

  • Über den Begriff „pretentious“ weiß das Wörterbuch überwiegend Negatives zu berichten: anmaßend sei ein prätentiöser Mensch, geradezu angeberisch, im besten Fall noch anspruchsvoll. Was genau Vince Clarke (Erasure) und Martyn Ware (Heaven 17) damit meinen, bleibt vorerst unklar. Zu alt, um überzeugend als Möchtegerns zu posieren, sind die beiden allemal.... weiterlesen in:  Jan 2000

    The Clarke & Ware Experiment – Pretentious

  • 1991 war das Jahr für Gilby Clarke. Er übernahm nämlich nach dem Ausstieg von Izzy Stradlin dessen Stelle als Rhythmusgitarrist bei Guns ‚N‘ Roses. Es folgten zweieinhalb Jahre Rock ’n‘ Roll auf der Überholspur. Zusammen mit Axl Rose, Slash und den anderen spielte er in den größten Stadien der Welt.... weiterlesen in:  Jul 1998

    Rock’n’Roll an der Rhythmusgitarre: Gilby Clarke

  • Vince Clarke ist ein bescheidener Mensch. Obwohl es dafür eigentlich gar keinen Grund gibt. Als Gründungsmitglied von Depeche Mode und Yazoo hatte der Brite bereits Popgeschichte geschrieben, bevor er zusammen mit dem Sänger Andy Bell (der vorher als Metzger gearbeitet hatte) ein weiteres Kapitel aufschlug: Erasure, mittlerweile Synonym für geradlinigen... weiterlesen in:  Apr 1998

    Milde Melodien wie aus Zuckerguß: Erasure

  • +++ Terry Hoax wird es fürderhin nicht mehr geben. Die Hannoveraner Musiker werden nach ihrer laufenden Tournee in aller Freundschaft auseinandergehen. +++ Blind Melon wollen trotz des Ablebens ihres Sängers Shannon Hoon weitermachen. Die Musiker schreiben zur Zeit neue Songs, wollen sich aber in der Frage der Hoon-Nachfolge noch Zeit... weiterlesen in:  Feb 1996

    Back Stage

  • Slash und Axl liegen sich wieder einmal in den Haaren. Grund: Die Songs, die der langmähnige Gitarrist für das neue G N’R-Album geschrieben hatte, stießen bei ihrer Majestät Axl W. Rose auf taube Ohren. Die Pläne für den „Spaqhetti“-Nachfolger wurden auf Eis gelegt. Slash bastelt in der Zwischenzeit beleidigt an... weiterlesen in:  Aug 1994

    Ladehemmung

  • Seit Ende 1991 ist Clarke als Nachfolger von Izzy Stradlin hauptamtlich Rhythmusgitarrist bei Guns N’Roses. Dennoch legt er mit PAWN SHOP GUITARS bereits sein drittes Soloalbum vor – dreckiger Rock’n’Roll eines soliden Handwerkers. Mit Unterstützung der kompletten Gunners-Mannschaft, dazu Frank Black (Pixies) und Produzent und Waddy Wachtel (ein Intimus der... weiterlesen in:  Jul 1994

    Gilby Clarke – Pown Shop Guitars

  • Anne Clarke war in den letzten Jahren kein Stammgast auf den Bühnen, und manch schnellebiger Konsument hat die Musikperformerin und ihre frostigen Technoklänge vielleicht schon mit den letzten Relikten einer überlebten New-Wave-Generation in die ewige Gruft gebettet. Doch die 27jährige Engländerin war schon zu ihren Glanzzeiten mehr zeitlose Poetin als... weiterlesen in:  Feb 1991

    Anne Clarke

  • Vor über zwei Jahren zog Gussie Clarke in sein neues, mit modernster Technologie ausgestattetes Studio. Seither liefert der derzeit wichtigste Produzent Jamaikas mit bestechender Beständigkeit Produktionen ab, die weit über den Durchschnitts-Reggae hinausragen. Wie kein anderer verbindet er Roots-Appeal mit melodiöser Vielfalt und Einfallsreichtum. Das macht seine LPs nicht nur... weiterlesen in:  Mrz 1990

    Deborahe Glasgow – Deborahe Glasgow

  • „Vince läßt die Synthies träumen. Andy singt die Träume wach „, behauptet der Erasure-Biograf. Da ist was dran! Auch wenn man zwischenzeitlich von dumpfdrögem Techno-Pop die Ohren übervoll hat – Erasure mixen Disco-Groove und Ohrwurm-Qualität, synthetische Kühle und melodisches Melodram derart geschickt, daß kritische Vokabeln übellaunig erscheinen. THE INNOCENTS bietet... weiterlesen in:  Jun 1988

    Crasure – The innocents

  • Eine neue Generation von bodenständigen, Gitarren-schwingenden Rockern schuftet an der irischen Front, um die Nachfolge von Rory Gallagher und U2 anzutreten: Blue In Heaven, That Petrol Emotion (Ex-Undertones!!!), Cactus World News oder das Belfaster Quintett Ruetrex. „Wir singen zornige Songs“, umreißt Sänger Allan Clarke (nicht der Hollies-Sopran) die politische Basis... weiterlesen in:  Jul 1986

    Ruefrex – Flowers for all Occasions