• Diana RossNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Eine unvollständige Übersicht der 2020 verstorbenen Persönlichkeiten aus Musik, Film, Kunst, Kultur und Politik.

    🌇 Tote Musiker, Schauspieler und Co.: Die verstorbenen Persönlichkeiten 2020 – Bildergalerie

  • Das Neue Testament als Psychedelic-Folk? Geht das? Ja, das geht sogar sehr gut.

    Natalie Bergman :: Mercy und mehr Album der Woche

  • Der Film „All Night Long“ soll schon in Arbeit sein, der Sänger hat die Rechte dafür bereits Anfang des Jahres an Disney verkauft.  Jun 2020

    „All Night Long“: Lionel Richie bekommt Biopic und mehr Biopic

  • Diana Ross verlangt: STOP IN THE NAME OF LOVE, Barbara Streisand gibt den Eltern die Schuld.  Mrz 2019

    „Leaving Neverland“: Barbra Streisand und Diana Ross verteidigen Michael Jackson und mehr Michael Jackson

  • Unschlagbares Gehör: Von einem der auszog, um die Kunst des Produzierens zu erlernen.  Okt 2010

    The Greatest Ears in Town: The Arif Mardin Story und mehr Norah Jones

  • Soul: Eine egozentrische Sangesdiva ringt um künstlerische Anerkennung. Als Diana Ross 1970 nach rund einem Jahrzehnt The Supremes verließ, ging ein ähnlicher Aufschrei durch die Fangemeinde wie drei Dekaden später, als Beyonce Knowles sich von Destiny’s Child trennte. Damals ahnte keiner, das hinter der sympathischen Fassade eine äußerst zielstrebige Künstlerin... weiterlesen in:  Okt 2008

    Diana Ross :: Everything Is Everything

  • Das wiederentdeckte Jazz-Material von 1971/72 belegt: Diana Ross hatte das Zeug zu einer zweiten Billie Holiday. Zwei Karrieren haben sie unsterblich gemacht. Zunächst war es die als Motown-Girlie bei den Supremes. Und über zehn Jahre später in den 1980er Jahren zog Diana Ross mit Hits wie „Upside Down und …I’m... weiterlesen in:  Okt 2006

    Diana Ross :: Blue

  • Disco: Das erfolgreichste Album von „Di‘ vor und nach der Endkontrolle. Als Nile Rodgers und Bernard Edwards, die Köpfe der Funk-Formation Chic und das gefragteste Produzententeam ihrer Zeit, im März 1980 diana bei den Motown-Bossen ablieferten, erlebten sie eine böse Überraschung: Die Label-Offiziellen weigerten sich, ihre Arbeit herauszubringen, sie war... weiterlesen in:  Dez 2003

    Diana Ross :: Diana: Deluxe Edition

  • „Motown – das ist in jeglichem Sinne des Wortes ein Label; 1959 gründete Berry Gordy die legendäre Plattenfirma mit 800 Dollar, die ihm seine Eltern geliehen hatten. Der junge Geschäftsmann zog mit Motown in ein zweistöckiges Gebäude in Detroit, richtete ein Studio ein und schmückte den Eingang mit dem berühmten... weiterlesen in:  Sep 2001

    Soultown: mowtown.com :: Black Music Homebase

  • Verständlich ist es schon, daß lebende Legenden oft etwas schwerfällig werden. Und vielleicht ist es unfair, Diana Ross genau diesen Vorwurf zu machen-einer Frau, die als Leadsängerin der Supremes vor über drei Jahrzehnten Weltruhm erreichte und seither fast immer in der Soul-Spitzenliga mitspielte. Dennoch setzt die Sängerin mit ihrem ersten... weiterlesen in:  Dez 1999

    Diana Ross – Every Day Is A New Day

  • Live — Stolen Moments (EMI 78 9215 2) Der Untertitel dieses Album lautet ,The Lady Sings Jazz And Blues“. Und genau das macht die ehemalige Vorsängerin der legendären Supremes hier. Unter anderem in Liedern, mit denen die große Billte Holidoy Jazzgeschichle schrieb. Eingefangen im New Yorker Ritz Theatre, überzeugen die... weiterlesen in:  Jun 1993

    Diana Ross

  • Im „Wind Of Change“-Design schmeckt die Cola dem US-Bürger nochmal so gut, denn er trinkt für einen guten Zweck. „Rock Art Cups For Charity“ ist das Motto mit dem Taco Bell, die größte amerikanische Mexican-Fast-Food-Kette, hartnäckige Teigtaschenesser zur Wohltat aufruft. MC Hammer, die Scorpions, George Michael, Diana Ross und Bell... weiterlesen in:  Okt 1991

    Benefiz-Becher

  • Von wegen Force, von wegen Power: Auf ihrer neuen LP schnulzt sich Frau Ross durch ein fades Herz-Schmerz-Potpourri aus Kitsch und heiler Welt. Dabei agiert sie so ausdrucksstark und ambitioniert wie eine singende Barbie-Puppe. Das trübe Gesamtbild wird nicht mal durch die Qualität der Songs aufgehellt, die immerhin von so... weiterlesen in:  Sep 1991

    Diana Ross – Force Behind The Power

  • Kurz vor dem Klimakterium versprüht Diana Ross immer noch züchtige Backfisch-Erotik und kommt dabei über die „Dirty Looks“ ihrer ersten Single nicht hinaus. Knapp zwei Dutzend (!) profilierter Songschreiber (inklusive Mick Hucknall und Leonard Cohen) lieferten das todsichere Material, das von hochbezahlten Studiomusikern makellos umgesetzt wurde. Eingebettet in fette Streichersätze... weiterlesen in:  Jul 1987

    Diana Ross – Red Hot Rhythm And Blues

  • Einen Nachfolger für „Muscles“ hat sie nicht. Weder die ausgekoppelte Single „Pieces Of lee“ noch irgendein anderer Song dieser LP gäbe so eine spektakuläre Single ab. Dafür ist die Gesamt-Qualität des Albums höher als die seines Vorgängers ROSS ist eine LP aus einem Guß gemacht für ein Publikum, das die... weiterlesen in:  Sep 1983

    Diana Ross – Ross

  • Geh‘, hol‘ dir Las Vegas ins Wohnzimmer, gib‘ Scheine für den Schein! Das große Gähnen in Form steril-ausgekochter, aalglatter Schickeria-Songs, alles echt SILK, erbarmungslos durchgestylt. Und damit der Titel stimmt, gibt’s eine von wissenschaftlich verbildeten Ton-Designern entworfene Hardrock-Blase, alles ELECTRIC, wrooooaamaargh! Eine Ross-Täuschung, das Ganze. Diana, Göttin der Jagd, mit... weiterlesen in:  Dez 1982

    Diana Ross – Silk Electric

  • Als Leadsängerin der ,Supremes‘ verstand sich Diana Ross auf glatt polierte, perfektionierte und effektvolle Show. In ihrem ersten Film „Lady Sings The Blues“, in dem sie Billie Holiday, „die beste Sängerin zwischen Bessie Smith und Ella Fitzgerald“ (Berendt), darstellte, haben ihr viele Kritiker das Gleiche nachgesagt. Der Film blieb zwar... weiterlesen in:  Mai 1976

    Mahagoni

  • Motown-Chef Berry Gordy hatte mit „Mahogany“ kurz nach dem Erfolgsstreifen „Lady Sings The Blues“ über das Leben der Jazz-Sängerin Billie Holliday den zweiten Kassenerfolg für seinen Star Diana Ross an Land gezogen. Diana Ross, die vor ihrer Sanges-Karriere Kleider entwarf, spielt hier das „kleine Mädchen aus Chicago“, das sich zur... weiterlesen in:  Feb 1976

    „Mahogany“ – zweiter Erfolgsstreifen mit Diana Ross

  • Diana Ross, Leadsängerin der Tamla-Motown-Gruppe Diana Ross And The Supremes, trennte sich jetzt endgültig von den Supremes. Diana Ross hatte diese „Scheidung“ schon lange angekündigt und wieder hinausgeschoben. Sie will jetzt nur noch als Solistin auftreten. Zum Abschied machte sie noch eine Single mit den Supremes. „Someday We’ll Be Together... weiterlesen in:  Mrz 1970

    Abschied von den Surpremes