• MunkNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Eine unvollständige Übersicht der 2020 verstorbenen Persönlichkeiten aus Musik, Film, Kunst, Kultur und Politik.

    🌇 Tote Musiker, Schauspieler und Co.: Die verstorbenen Persönlichkeiten 2020 – Bildergalerie

  • Jazzy funky House: Das erste Artist-Album auf dem Toy-Tonics-Label kommt vom Chef persönlich: Mathias Modica als Kapote.

    Kapote :: What It Is und mehr Herbie Hancock

  • In Streetwear lungert man nicht mehr an den Häuserecken rum, sondern flaniert über die Prachtboulevards. Diese Karriere hat das dänische Label Wood Wood mit eingefädelt. Karl-Oskar Olsen, Magnus Carstensen und Brian Jensen haben Wood Wood 2002 als T-Shirt-Marke für ihre Graffiti-Kumpel gestartet. Ihr Logo, das „W“ in bester College-Manier, hat... weiterlesen in:  Jun 2013

    COLLEGEMODE MIT ELEKTRO-HERZ und mehr premium

  • Munk veröffentlicht im Frühjahr 2013 ein neues Album. Die Platte wird produziert von Mark Ralph, der schon das Hot-Chip-Album "In Our Heads" abgemischt hatte.  Okt 2012

    Munk: neues Album im Frühjahr 2013 und mehr 2013

  • Im neuen me.style-Sonderheft erzählen unter anderem Regielegende Klaus Lemke und Musiker Telonius, was sie des Nachts in München umtreibt.  Apr 2011

    Bildergalerie: randalieren am Münchener Marienplatz und mehr me.style

  • Nach Einbruch der Dunkelheit ziehen sie erst los, die Lebenswütigen, die Sinnsucher und Abstürzer. Aber warum? Wir haben in der ganzen Republik nachgefragt … Nada Lottermann, Vanessa Fuentes und Millie Frankfurter It-Girls, Rocketmarket, Frankfurt Kleider von American Apparel. Millie trägt eine Kette von Thomas Sabo „Wenn ich von einer Party... weiterlesen in:  Apr 2011

    Das Geheimnis der Nacht

  • Stampfiger Disco-House angereichert mit globalem weiblichen Charme. Mathias Modica ist für "The Bird An The Beat" ausgewandert. Der Musik von Munk merkt man das an.  Mrz 2011

    Munk: Neues Album ‚The Bird And The Beat‘

  • Die Electro-Kolumne von Albert Koch Rhythmus bleibt ein Tänzer Während sich die Avantgarde in der elektronischen Musik gerade aus den Trümmern des Dubstep quasi auf einem von Referenzen freigeschaufelten Feld die Referenzräume von morgen zusammenbaut, macht die Neo-Disco-House-Fraktion ernst mit einem lange angedrohten, aber nie in die Gänge gekommenen Revival:... weiterlesen in:  Mrz 2011

    Boom Tschak

  • Gomma/Groove Attack Das dritte Album des Münchener Projekts: Disco-House und sehr viel mehr. Zum Beispiel zwölf Gastsängerinnen aus acht Ländern. Mathias Modica ist nicht nur der Mann hinter Munk und Mitinhaber des Gomma-Labels, sondern auch der George Cukor der Neo-Disco-Szene. Ein Charmeur und großer Womanizer, der den Frauen mit seiner... weiterlesen in:  Mrz 2011

    Munk :: The Bird And The Beat

  • Gomma/Groove Attack Das dritte Album des Münchener Projekts: Disco-House und sehr viel mehr. Zum Beispiel zwölf Gastsängerinnen aus acht Ländern. Mathias Modica ist nicht nur der Mann hinter Munk und Mitinhaber des Gomma-Labels, sondern auch der George Cukor der Neo-Disco-Szene. Ein Charmeur und großer Womanizer, der den Frauen mit seiner... weiterlesen in:  Mrz 2011

    Munk :: The Bird And The Beat

  • Stampfiger Disco-House angereichert mit globalem weiblichen Charme. Mathias Modica ist ausgewandert, der Musik von Munk merkt man das an. Reden wir endlich mal über eine andere Stadt. Reden wir über Marseille, die neue Heimat von Mathias Modica, Chef des stilbildenden Labels Gomma, Musiker von Munk und Disco-Protagonist aus München. „Für... weiterlesen in:  Mrz 2011

    Hoch die Internationale

  • Dies sind die derzeitigen Lieblingslieder und Lieblingsplatten von ME-Redakteur Stephan Rehm.  Dez 2010

    Stephan Rehm und mehr Queen

  • Gomma/Groove Attack Ein Zwischenbericht in Sachen Disco-House: Die EP vor dem Album Es ist ja nicht so, dass man keine Idee davon haben könnte, wo Mathias Modica zwei Jahre nach dem letzen Lebenszeichen von Munk musikalisch steht. Da gab es den Ortswechsel von München über Rom nach Marseille, der den... weiterlesen in:  Nov 2010

    Munk :: Mondo Vagabondo

  • Gomma/Groove Attack Ein Zwischenbericht in Sachen Disco-House: Die EP vor dem Album Es ist ja nicht so, dass man keine Idee davon haben könnte, wo Mathias Modica zwei Jahre nach dem letzen Lebenszeichen von Munk musikalisch steht. Da gab es den Ortswechsel von München über Rom nach Marseille, der den... weiterlesen in:  Nov 2010

    Munk :: Mondo Vagabondo

  • Heute wird gefeiert. Und zwar der erste München-Auftritt der lokalen Helden mit internationalem Anspruch: Munk. Bei der “ Gomma Supershow“ treten die fantastischen Performances des Italo-Disco-Acts Rodion und der Dänen Who Made Who vor dem lokalpatriotischen Publikum in den Hintergrund. Mathias Modica (keyb, voc), Ben Mono (g), Pollyester (bg) und... weiterlesen in:  Mrz 2009

    Munk, München, Die Registratur

  • Wenn Sie wissen wollen, was ein gewisser Klaus Lemke so besonders an Munk findet, lesen Sie hier „Die Gomma-Jungs zelebrieren mit zartfühlender Herablassung eine Münchenspezifische Mürrischkeit, die das sichere Zeichen für Sexbesessenheit ist.“ Das sind aber Zusammenhänge. Stimmt das, Albert, Christian, Christoph, Josef, Michael, Oliver? Der Klaus könnte es wissen,... weiterlesen in:  Jun 2008

    Munk – Cloudbuster

  • Die 100. Gomma-Veröffentlichung trägt den Titel commacanc 4 und enthält 22 Tracks aus dem Katalog der Münchener Munk-Jungs und Club-Remixe, die bisher Vinylsammlern vorbehalten waren. Munk sind die Label-Chefs und Visionäre, die zwei Beatmeister hinter dem Indiediscohit „Kick Out The Chairs“, der nicht wenig davon profitierte, dass James Murphy (LCD... weiterlesen in:  Jun 2007

    Munk Pres. Commagang 4

  • Elektronische Tanzmusik findet heute weitgehend in Nischen statt. Die Tendenz zur Verkleinerung nimmt zu. Im Vergleich zum Rest der Szene haben es sich Mathias Modica und Jonas Imbery mit ihrem Gomma-Label aber in einer Wachstumszone gemütlich gemacht. Ihr eigenes, unter dem Namen Munk erschienenes Album APERITIVO hat den Kult ebenso... weiterlesen in:  Feb 2006

    Diverse – Gomma Gang 3 :: Sampler & Compilations

  • Das erste Stück auf APERITivo hört sich psychedelisch und losgelöst an – so, als ob jemand in Gedanken über Blumenbeete hinwegfliegt. Dieser Jemand ist in diesem Fall kein Geringererals Bobby Conn. der beliebte Prog-Pop-Fantast. Aber das ist auf dieser Platte nur eine Phase. Ein Aperitif sozusagen. Sonst zieht es Mathias... weiterlesen in:  Nov 2004

    Munk – Apentivo






3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €