Logo Daheim Dabei Konzerte

Upcoming: Blues Pills

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

Wyclef Jean

  • Lauryn Hill: neuer Song namens ‚Neurotic Society (Compulsory Mix)‘ wegen Steuerschulden

    Ungewolltes Comeback: Um Steuerschulden tilgen zu können, muss Lauryn Hill an weiteren Stücken arbeiten. mehr…

  • Ups..

    Wyclef Jean – Carnival II – Memoirs Of An Immigrant

    Vor zehn Jahren veröffentlichte Wyclef Jean sein erstes Soloalbum The Carnival. Inzwischen hat sich auf der Welt einiges verändert, was Wyclef gleich im Intro deutlich zur Spache bringt. Grund genug, mit Carnival II – Memoirs Of An Immigrant Bilanz zuziehen. Und die fällt, wie sollte es anders sein, nicht positiv aus. Musikalisch verlässt sich der […] mehr…

  • Ups..

    Wyclef Jean – The Preacher’s Sons

    Er kann sich auf den Kopf stellen, Label und Sound wechseln und den geläuterten Künstler spielen: Wyclef Jean bleibt immer, wer er längst nicht mehr sein möchte – ein Multiinstrumentalist, der zwar alle Stile beherrscht, aber nicht in der Lage ist, wirklich originelle Songs zu schreiben. Der jedem kleinen Geniestreich eine Peinlichkit wie das Duett […] mehr…

  • Ups..

    Wyclef Jean – Yele

    Das erste Solo-Werk des Ex-Fugees ist ein Meisterwerk – und inzwischen „nice price“. Lauryn Hill gastierte bei diesem karibisch gefärbten Track aus Wyclefs Solo-Debüt, das musikalisch sogar den Fugees-Meilenstein „The Score“ übertraf. Trotz einer Grammy-Nominierung und Doppel-Platin-Verkäufen in den USA hat es sich nicht überall herumgesprochen, dass „The Carnival“ eines der klügsten, interessantesten und in […] mehr…

  • Ups..

    26: The Fugees – The Score

    Größter Respekt gebührt den drei MCs und Produzenten aus New Jersey, die mit „The Score“ ein Album eingespielt hatten, das credibel und anspruchsvoll genug war, um 1996 HipHop weltweit als angesehene Kunstform zu etablieren. Besonders dem zurückgelehnt-karibischen Einfluss, den die haitianischen Cousins Präs und Wyclef Jean mitbrachten, ist es zu verdanken, dass diese Ikone von […] mehr…

  • Wyclef Jean - Masquerade

    Wyclef Jean – Masquerade

    Weil er ein heilender Geist, ein elder biz-man und zuvorderst der vielleicht genialste und ehrlichste Eklektiker unter Gottes heller Sonne ist, hat Wyclef Jean bald den ganzen Black Music-Mainstream durchproduziert und darf Alben wie MASQUERADE aufnehmen, die immer viel zu viel wollen – und doch auch ganz schön viel kriegen. Als gelte es, verlorenes Land […] mehr…

  • Ups..

    Magier, Freimaurer und Illuminaten

    1998 äußerte Wyclef Jean, dessen Urgroßvater Voodoo-Priester auf Haiti war, dass er,gar nicht will, dass die Leute wissen, in was für Dinge ich eingeweiht bin“.“.Niggas werden mein Telefon abhören“, meinte er damals besorgt. Er behauptete zu wissen, dass Jimmy Carter, Ronald Reagan und George Bush Mitglieder der Freimaurer seien, die zusammen mit den Illuminaten, deren […] mehr…

  • Ups..

    Wyclef Jean: Der weiße Magier

    Wyclef Jean ist längst mehr als ein arbeitsloser Fugee. In den letzten Jahren hat er Welthits produziert, Labels gegründet und Michael Jackson einen Korb gegeben. Kurz vor der Veröffentlichung seines dritten Solo-Albums hat ihn der ME im Studio in New York besucht. mehr…

  • Wyclef Jean

    Wyclef Jean - München, Colosseum

    Learning Pop, Lesson 1-25: Mag sein, dass Wyclef Jean irgendwann einmal aus der HipHop-Ecke gekommen ist. Bei seinem Gastspiel im Colosseum ist diese Herkunft nur noch zu ahnen. Hier steht ein Entertainer auf der Bühne, ein Crossover-Genius, ein Genre-Versöhner, der glühend vor Spaß durch fast die gesamte Pop-Historie tanzt. Einmal macht er die Human Beatbox, […] mehr…

  • Ups..

    Wyclef Jean – London, Shepherds Bush Empire

    Der Ex-Fugee mit dem dicken Ego verzettelt sich beim Konzert in einem undurchschaubaren Stil-Wirrwarr. Entweder kann Wyclef Jean keine Songs schrei ben oder er hat die Konzentrationsspanne eines Flohes. Seine Show ist weniger eine Abfolge von Stücken als vielmehr ein Konfettiregen von Melodiefetzen. Ca. alle 23 Sekunden wechselt erden Rhythmus, und selbst wenn er einmal […] mehr…

  • Ups..

    Wyclef Jean – The Ecleftic - Folk-Reggae-Hiphop

    Drei Jahre nach seinem Solodebüt WYCLEF JEAN PRESENTS THE CARNIVAL meldet sich der Produzent (Cypress Hill, Bounty Killer, Simply Red) und Rapper, der als Mitglied der Fugees Musikgeschichte schrieb, mit einer außergewöhnlich vielschichtigen Song-Kollektion zurück. Dass der Humor dabei nicht zu kurz kommt, untermauert Wyclef gleich zu Beginn, als er dem Chef seiner Plattenfirma seine […] mehr…

  • Ups..

    Wyclef Jean

    Keine Frage: Der Mann hat Haltung. Wenn auch eine seltsame. Das Interview gibt Fugee Wyclef Jean in gefährlicher Schräglage. Passt aber prima. Denn auch musikalisch ist er ein Querdenker. mehr…

  • Canibus - Can-I-Bus

    Canibus – Can-I-Bus

    Der 22jährige Rap-Newcomer debütierte vor einem Jahr mit der Single „Second Round K.O.“ Gaststar war damals: Mike Tyson. Nach dieser Kollaboration hat sich Canibus vom ordnungsgemäßen Zustand seiner Ohren und anderer Organe überzeugt, mit Wyclef Jean und Youssou N’Dour schnell noch einen Beitrag für den BULWORTH-Soundtrack eingespielt und schließlich frohen Mutes sein Debütalbum CAN-I-BUS in […] mehr…

  • John Forte - Poly-Sci

    John Forte – Poly-Sci

    John Forte ist ein „selfmade man . Ein Akademiker, der den Kontakt zur Basis sucht und doch schon längst in anderen Sphären schwebt. Schließlich gehört er zum Umfeld der Fugees. Und weil Sängerin Lauryn Hill gerade eine Babypause einlegt, macht John es eben wie sein Kollege Wyclef Jean – er versucht sich als Solist, was […] mehr…

  • Ups..

    Wyclef Jean – The Carnival

    Eine Soloplatte. Wer hätte sie Wiclef Jean ausreden sollen? Nach zwölf Millionen verkaufter Fugees-Alben sagen Plattenbosse nicht einfach nein. Auf dem Alleingang des Rappers heißt die musikalische Richtung nunmehr wieder weniger Pop, mehr HipHop. Dabei wird der Massengeschmack nicht vergessen und werden besorgte Eltern weißer Rap-Kids im voraus beruhigt: Promiskuität ja, ohne Kondom nein, ist […] mehr…

  • Ups..

    Wyclef Jean, Berlin. Cult

    Das Superhirn der Fugees hat seine Lieblingsplatten in den „Cult“-Club mitgebracht – KRS One, Public Enemy, The Police System, A Tribe Called Quest, N.W.A.“Do ya like that shit?“will Wyclef wissen. „Yo!“ brüllen 350 Kids unisono. Während die Crew an den Turntables ihren Job verrichtet, legt Wyclef scheinbar mühelos einen endlosen Freestyle-Rap hin. Die Menge tobt. […] mehr…