Spezial-Abo

Videointerview: Django Django über lästige Hypes

von

Bereits 2009 veröffentlichten Django Django ihre erste Single „Storm“, aber erst im April diesen Jahres erschien hierzulande ihr Debütalbum „Django Django“. Und irgendwie drehen alle ein bisschen durch – wegen Django Django und eines Sounds, der sich wie eine Collage aus alt und neu, Surf und Elektro, Pop und Dance zu Art-Pop zusammenfügt, dem die künstlerische Freiheit der vier einstigen Kunststudenten anzuhören ist. Wer ganz und gar nicht durchdreht ist die Band selbst, denn die schaut dem Hype mit sympathischer Bescheidenheit zu.

Wir trafen Sänger Vincent Neff und Bassist Jimmy Dixon, um über einen langen Albumprozess zu sprechen, dessen Endprodukt nun formvollendet in die Läden geschickt wurde, über die Wahlheimat London und über einen unlogischen Bandnamen, der aber zum bandeigenen Rhythmus gehört.

Wir verlosen jeweils zwei handsignierte Exemplare von „Django Django“. Einfach mailen und Name, Telefonnummer und Adresse angeben.


Purple Disco Machine im Interview: „Mit Vinyl auflegen zu können, macht einen DJ aus“
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €