Vorausgehört: So klingen die neuen Alben von Laura Marling, Marina & The Diamonds, Sufjan Stevens und Villagers

Laura Marling – SHORT MOVIE (23. März 2015)

Gerade ist sie 25 geworden. Erst 25! Und veröffentlicht bereits ihre fünfte Platte. Marling singt zu den warmen Klängen ihrer E-Gitarre, sanft und wise beyond her years.

Marina & The Diamonds – FROOT (3. April 2015)

Nach dem Versuch, mit ELECTRA HEART die Pop-Welt zu erobern, verzichtet Marina Diamandis diesmal auf die Zusammenarbeit mit Auftrags-Songwritern. FROOT klingt zurückhaltend und fast melancholisch.

Sufjan Stevens – CARRIE & LOWELL (2. April 2015)

Die elf Songs von CARRIE & LOWELL handeln von Leben, Tod und Liebe sind im Vergleich zu den letzten Stevens-Alben abgespeckt: Mehr als Gitarre und Stimme muss auch nicht sein, wenn die Songs so gut sind wie hier.

Update: Sufjan Stevens‘ neuen Song „No Shade In The Shadow Of The Cross“ gibt es hier im Stream zu hören.

Villagers – DARLING ARITHMETIC (10. April 2015)

Er könne nie ein kohärentes Album schreiben, weil seine Songs zu unterschiedlich seien, sagte Conor O’Brien. Die dritte Platte seiner Villagers wirkt aber kohärent. Eintönig, könnte man auch sagen: Neun Folksongs, so zerbrechlich wie Zuckerglas.


Tote Musiker, Schauspieler und Co.: Die verstorbenen Persönlichkeiten 2019
Weiterlesen