YouTube-Hit: In „Go To Go“ singen ADAM dem Orgasmus entgegen – und werden prompt parodiert

von

Das bringt Multitasking auf ein ganz neues Level: Die Girlband ADAM hat für ihr Video zu „Go To Go“ die Gesangskünste der Sängerinnen hart auf die Probe gestellt.

„If you wanna go then go“ singen die drei Niederländerinnen unschuldig und mit mäßigem Talent in die Kamera, nach knapp einer Minute gibt es aber die ersten Textaussetzer, die Stimmen werden brüchig, die Töne kaum noch getroffen. Grinsend und seufzend haben alle drei offensichtlich einen Orgasmus, der sie am Singen hindert. Was da unter dem Tisch passiert ist, darüber wird geschwiegen: „Das ist ein Geheimnis. Aber du kannst es dir vorstellen, oder?“, so die Mädchen in einem Interview.

Inspiriert wurde dieses Musikvideo durch die „Hysterical Literature“-Reihe von Fotograf und Filmemacher Clayton Cubitt. In einer Serie an Videoclips zeigt er Frauen, die einen Orgasmus haben, während sie versuchen, aus einem Literaturklassiker vorzulesen.

Großartig finden wir allerdings die männliche Parodie des ADAM-Videos – so uuuhhhm… anybody go to smoke?


„She is just THE Shit!“ – So reagierten jetzt Artists auf Billie Eilishs neues Album
Weiterlesen