Toggle menu

Musikexpress

Search

Jason Collett Reckon

Arts & Crafts/Rough Trade

von
Jason Collett 'Reckon'
Caption
Foto: Arts & Crafts/Rough Trade
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen
0 Kommentare

Powered by

Gibt es so etwas wie ein kanadisches Songwriter-Gen? Die Frage klingt erst mal blöd, ist aber so abwegig nicht: Lieder, die besoffen sind vor Melodienseligkeit; Lieder, die vergehen vor Melancholie; Lieder, die von der Ferne träumen, gerade so, als würden sie auf silbernen Schwingen über endlose Prärien schweben. Und die Namen dazu lauten: Neil Young. Bruce Cockburn. Gordon Lightfoot. Arcade Fire. Und Jason Collett. Jener Jason Collett, der einst bei dem Allstar-Kollektiv Broken Social Scene (mit unter vielen anderen Leslie Feist, Emily Haines und Amy Millan) und später als Solokünstler aufhorchen ließ und nun mit Reckon sein neues sechstes Soloalbum vorlegt:

15 Songs, kaum einer länger als zweieinhalb bis drei Minuten, viele davon berückend schöne Folk- und Country-Miniaturen zur Akustikgitarre – mit gelegentlichen Ausreißern in Richtung Tanzbarkeit (das fast schon funkige „You’re Not The One And Only Lonely One“, das ska-informierte „I Wanna Rob A Bank“) –, gerne auch mal in fein ziselierten Streicher-Arrangements schwelgend und allemal dazu angetan, dem Hörer/der Hörerin ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern. Als Dreingabe zu Reckon gibt’s eine Essential Cuts betitelte Bonus-CD mit elf Songs aus den früheren Alben von Jason Collett. Schöne Idee, dito Musik. Für alle Fans der oben genannten kanadischen Musiker sehr geeignet.

teilen
teilen
twittern
teilen
mailen
me. Immer aktuell: Das Neueste vom Tag auf der Startseite lesen ›
nächstes Review
voriges Review
Jetzt den Newsletter abonnieren!

Jede Woche neu: alle Nachrichten, Liveberichte, Gewinnspiele, Rezensionen, Videos, Charts, Listen und mehr!

Kommentare
Share
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen