Toggle menu

Musikexpress

Search

‚Whaddup': LL Cool Js Grammy-Hommage an Adam Yauch

von
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen
0 Kommentare

Über die diesjährige 55. Grammy-Verleihung ist bereits ausführlich berichtet worden. Das letzte Wort dort aber hatte Moderator LL Cool J: Zum kraftvollen Abschluss der Veranstaltung holte der alte Hase des HipHop ein paar andere alte Hasen auf die Bühne, um dem verstorbenen Beastie Boy Adam Yauch Tribut zu zollen.

Gemeinsam mit Chuck D. von Public Enemy, Effektvirtuose Tom Morello von Rage Against The Machine, Travis Barker von Blink-182 und Z-Trip performte LL Cool J seinen neuen Song „Whaddup“. Währendessen spielte er ein Live-Sample von „No Sleep ‚Til Brooklyn“ ein, der Beastie Boys-Single aus dem Jahre 1987. Zur gleichen Zeit leuchtete in Großbuchstaben „RIP MCA“ auf der Bühnenleinwand und LL Cool J rief die Props „Beastie Boys. MCA Forever.“

Wir erinnern uns: Adam „MCA“ Yauch, Gründungsmitglied der legendären Beastie Boys, starb im Mai des vergangenen Jahres im Alter von nur 47 Jahren an Krebs. Wenn LL Cool J ihm also mit erwähnter All-Star-Formation und auf großer Bühne nun Tribut zollt, tut der auch sich selbst damit einen ordentlichen – sein 13. Soloalbum AUTHENTIC erscheint im Mai -, der jüngeren Popgeschichte aber einen fragwürdigen Gefallen: Das Ende der Neunziger dank Faith No More und Rage Against The Machine schwer angesagte und in seinen Ausläufern (Clawfinger, H-Blockx und so weiter) sehr fragwürdige Crossover-Genre ist nicht ganz zu unrecht in Vergessenheit geraten. Aber das ist eine andere Geschichte.
 

teilen
teilen
twittern
teilen
mailen
me. Immer aktuell: Das Neueste vom Tag auf der Startseite lesen ›
Weiterlesen
nächster Artikel
voriger Artikel
Das Heft
Jetzt den Newsletter abonnieren!

Jede Woche neu: alle Nachrichten, Liveberichte, Gewinnspiele, Rezensionen, Videos, Charts, Listen und mehr!

Kommentare
Share
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen