Spezial-Abo

The Flaming Lips

Die Brüder Mark und Wayne Coyne gründen 1983 zusammen Michael Ivins The Flaming Lips. Das Original-Line-Up besteht nur für kurze Zeit: Noch bevor das Debüt-Album „Hear It Is“ 1985 erscheint, hat die Band mehrmals den Drummer gewechselt und Mark ist als Sänger ausgestiegen, sodass Bruder Wayne seinen Platz einnimmt.

Obwohl sich keines ihrer ersten vier Alben in den Charts platzieren kann, werden The Flaming Lips 1990 von Warner Records unter Vertrag genommen, nachdem ein Vertreter des Labels Zeuge wird, wie die Band mit ihrer Pyrotechnik-Show fast einen Club in Norman, Oklahoma niederbrennt.

1993 erscheint ihr Album „Transmissions From The Satellite Heart“. Der darauf enthaltene Song „She Don’t Use Jelly“ wird fast ein Jahr nach der Veröffentlichung in einer Folge von „Beavis And Butthead“ verwendet und gewinnt dadurch Popularität. Bis heute ist es die erfolgreichste Single von The Flaming Lips.

Mit „Zaireeka“ veröffentlicht die Band 1997 eines ihrer experimentellsten Alben: Es besteht aus vier CDs, die man gleichzeitig in verschiedener Konstellation abspielen kann und so immer neue Ergebnisse hört.

Mit ihrem neunten Album „The Soft Bulletin“ gelangen The Flaming Lips erstmals in mehreren Ländern in die Albumcharts. Da ihre Musik immer komplexer und experimenteller wird und von dem Trio allein nicht mehr live realisiert werden kann, entscheidet sich die Band, auf der Bühne mit vorher gemachten Aufnahmen zu arbeiten. Um die Musik mit all ihren Details genießen zu können, bekommen Konzertbesucher auf Wunsch Kopfhörer, auf die die gerade live gespielte Musik übertragen wird.

Das Folgealbum „Yoshimi Battles The Pink Robots“ ist schließlich das erste Album, das sowohl kommerziell als auch bei den Kritikern erfolgreich ist. Für den Song „Approaching Pavonis Mons By Balloon“ erhalten The Flaming Lips 2003 ihren ersten Grammy.

Ein Jahr später steuert die Band einen Song zum Soundtrack von „Der Spongebob Schwammkopf“-Film bei und covert für den Tribut-Sampler „Killer Queen: A Tribute To Queen“ deren Hit „Bohemian Rhapsody“. 2009 wird ihr Song „Do You Realize??“ zur Rock-Hymne von Oklahoma.

In den folgenden Jahren sorgen The Flaming Lips mit verschiedenen Aktionen für Aufsehen: Sie veröffentlichen Songs auf USB-Sticks, die in riesige Gummibären eingearbeitet sind, verkaufen einen 24 Stunden langen Song auf einer CD in einem menschlichen Schädel und brechen mit acht Konzerten Jay-Zs Rekord der meisten Auftritte innerhalb von 24 Stunden. 2013 erscheint ihr 15. Album „The Terror“.

The Flaming Lips haben wir außerdem gefunden in:

09.02.2021:  Die Zuschauer*innen können sich auf den Dinosaurier, das Einhorn, den Stier, das Küken, den Flamingo, den Monstronauten und das Quokka freuen. in „The Masked Singer“: Das sind die Kostüme der 4. Staffel

04.02.2021:  Höre hier, wie der Queen-Hit „Bohemian Rhapsody“ auf einer Jahrmarktsorgel aus dem Jahr 1905 klingt. in Eine 100 Jahre alte Orgel verwandelt „Bohemian Rhapsody“ in Pokémon-Soundtrack

18.12.2020:  Damit keiner den Überblick verliert: Hier findet Ihr eine (keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebende) Liste der 2020 kommenden Musikalben, von deren Veröffentlichung wir schon wissen. Dazu für uns relevante Alben, die bereits erschienen sind. in Coming Soon: Neue Alben, die 2020 erscheinen oder schon erschienen sind



US-Rapper Cordae veröffentlicht „JUST UNTIL....“-EP
Weiterlesen