„Avengers: Infinity War“-Spoiler: Mark Ruffalo hat schon 2017 das Ende verraten

von

Die Darsteller der Marvel-Filme haben in Interviews immer genau auf ihre Worte zu achten: keine Spoiler verraten, sonst geht die Geheimniskrämerei, mit der Disney die Filme bewirbt, schief. Mark Ruffalo, der in „Avengers: Infinity War“ wieder den Hulk spielt, hat offensichtlich so seine Probleme mit dieser Arbeitsanweisung.

Zum Glück kein Viralhit

Bereits bei der Weltpremiere von „Thor: Ragnarok“ 2017 fiel er dadurch auf, dass er einen Instagram-Stream laufen ließ, während der Film bereits lief. Die ersten Minuten des Films landeten so im Netz. Rückblickend kann Marvel nun froh sein, dass ein Interview mit Ruffalo aus dem Jahr 2017 nicht viral ging. Damals sprach er gemeinsam mit Don Cheadle über kommende Marvel-Filme und erzählte voller Vorfreude, dass quasi jeder in „Infinity War“ sterben wird – was ja bekanntlich nun auch passiert ist.

Don Cheadle rüffelte seinen Kollegen daraufhin und Ruffalo realisiert vor laufender Kamera, dass er nun eventuell in ernsten Schwierigkeiten ist. Der Clip ist nun wieder aufgetaucht, zu Disneys Glück erst nach dem wahnsinnig erfolgreichen Kinostart von „Avengers: Infinity War“.

Hier könnt Ihr Euch das Video anschauen:


„Dopesick“ gucken auf Disney+: Warum die us-amerikanische Opioid-Krise in Deutschland nicht denkbar gewesen wäre
Weiterlesen