Blink-182s Travis Barker über Tom DeLonge: „Er mag keine Punkmusik“

In einem Interview mit Alternative Nation hat Schlagzeuger Travis Barker erneut über den angeblichen Rauswurf von Sänger und Gitarrist Tom DeLonge aus Blink-182 gesprochen. Laut Barker solle DeLonge endlich „die Eier haben“ sich und seinen Fans gegenüber einzugestehen, dass er selber aus der Band ausgestiegen ist.

Zwischen Weihnachten und Neujahr haben Barker und Bassist Mark Hoppus demnach eine E-Mail von DeLonge Manager bekommen, in der es hieß, dass DeLonge bis auf Weiteres eine Auszeit von Blink-182 nehmen werde. Die Band hatte aber schon Festivals zugesagt und für ein weiteres Album unterschrieben. Es sei zudem insgesamt bereits das dritte Mal gewesen, dass DeLonge ohne jede Vorankündigung die Band hingeworfen habe, sagt Barker, die letzten Male hätten er und Hoppus bloß nie öffentlich gemacht. Wo offenbar das Problem beider Parteien liegt? „Tom war immer damit einverstanden auf große Tour zu gehen und Alben aufzunehmen“, erzählt Barker im Interview. „Aber wenn wir schließlich ins Studio wollten, fand er immer irgendeine Entschuldigung. Wir hörten dann nichts mehr direkt von ihm, nur von seinem Management. So kommst du an einen Punkt, an dem du entscheidest, jemanden zu etwas zu zwingen was er offenbar nicht will und stattdessen anders weiter machst.“

Travis Barker führt aus, dass es für ihn trotzdem kein böses Blut gebe: „Ich wünsche Tom nur das Beste. Ich glaube, dass es das Richtige für ihn wäre, Eier zu zeigen und selbst öffentlich die Band zu beenden anstatt Leuten zu erzählen, er wäre überrascht und hätte damit nichts zu tun. So könnte er endlich seiner wirklichen Leidenschaft nachgehen.“ Er, Barker, liebe alles an Punkrock, es habe sein Leben verändert. „Tom aber mag wohl gar keine Punkmusik mehr – sie war nur eine Phase für ihn“.

Zuletzt kündigte Tom DeLonge ein Soloalbum mit alten und neuen eigenen Songs an, TO THE STARS soll bereits im April erscheinen.

Ende Januar teilten Schlagzeuger Travis Barker und Bassist und Sänger Mark Hoppus der Presse mit, dass Tom DeLonge nicht länger Teil von Blink-182 sei, mit Matt Skiba (Alkaline Trio) aber bereits ein Ersatz für die ein oder andere bevorstehende Festivalshow gefunden worden sei. DeLonge selbst zeigte sich überraschend davon und postete auf Instagram und Facebook eine Art Dementi. Barker und Hoppus wiederum gaben daraufhin RollingStone.com ein Interview, in dem sie ihre Entscheidung erneut bestätigten und erklärten.

DeLonge spielte seit 2005 neben Blink-182 auch in seiner eigenen Band Angels & Airwaves. Vor rund zwei Wochen gab er ein ziemliches krudes Interview, in dem er sich als Fan von Aliens und Verschwörungstheorien outete.


Trent Reznor und Atticus Ross covern David Bowies „Life on Mars“
Weiterlesen