Spezial-Abo

„Charlie und die Schokoladenfabrik“: Taika Waititi übernimmt Produktion der Netflix-Serienadaption

von

Charlie und die Schokoladenfabrik“ wird nicht nur eine, sondern gleich zwei eigene Serieadaptionen erhalten – und zwar unter der Regie von Oscar-Gewinner Taika Waititi. Der „Jojo Rabbit“-Regisseur wird für Netflix zwei unterschiedliche animierte Serien schreiben und produzieren, die auf dem beliebten „Roald Dahl“-Kinderbuch basieren, aber eine ganz eigene Richtung einschlagen sollen.

Während die erste Serie sich an den originalen Charakteren aus dem Kinderbuchklassiker bedient, soll die zweite Adaption die Welt der Oompa-Loompas in den Mittelpunkt rücken. Netflix zufolge sollen bei den Neuinterpretationen „die Quintessenz und der Ton“ des Originals auf jeden Fall erhalten bleiben, „während die Welt und die Charaktere erstmals weit über die Buchseiten Roald Dahls ausgebaut werden“.

Netflix-VP Melissa Cobb erklärte hierzu: „Ich bin mit Dahls Geschichten aufgewachsen und habe einen großen Teil meiner Kindheit in seinen magischen Welten verbracht, weswegen es ein beängstigender Gedanke war, sich auf die Suche nach einer Person zu begeben, die Willy Wonka und die Oompa-Loompas angemessen zum Leben erwecken kann…. bis Taika den Raum betrat.“ Wenn Dahl einen Filmemacher hätte kreieren müssen, der seine Werke adaptieren sollte, dann wäre es mit großer Wahrscheinlichkeit ein Charakter wie Waititi geworden, so Cobb.

Bereits 1971 fand „Charlie und die Schokoladenfabrik“ erstmals seinen Weg auf die große Leinwand. Nachdem Gene Wilder damals die Rolle des exzentrischen Schokoladenfabrikbesitzers Willy Wonka mimte, übernahm 2005 Johnny Depp die ikonische Rolle in Tim Burtons Neuadaption. Zuletzt brach der Literaturklassiker auch in Musicalform am Londoner West End zahlreiche Rekorde.

Neben „Charlie und die Schokoladenfabrik“ sollen zukünftig auch weitere Dahl-Werke wie „Matilda“, „The BFG“ und „The Twits“ als Netflix-Produktionen einen Neuanstrich erhalten.

Waititi befindet sich aktuell auf vollem Erfolgskurs. Nachdem er mit „Thor: Tag der Entscheidung“ einer sich auf dem absteigenden Ast befindende Superhelden-Franchise zu neuem Esprit verhelfen konnte, fand sein aktuelles Werk „Jojo Rabbit“, eine satirische Leinwandadaption von Christine Leunens’ Roman „Caging Skies“, auch bei Kritikern großen Anklang und bescherte dem Neuseeländer sogar einen Oscar in der Kategorie „Bestes adaptiertes Drehbuch“.


„Knives Out 2“: Diese Schauspieler:innen wurden für das Sequel bestätigt
Weiterlesen