Spezial-Abo

Chris Evans beendet seine Karriere als „Captain America“

von

Chris Evans ist vielleicht der größte Gewinner der Marvel-Filmreihe. Immerhin war seine Figur „Captain America“ vor dem Leinwand-Debüt 2011 bereits verschrien. Als zu rückständig, zu amerikanisch, zu peinlich. Evans konnte der Figur über die Jahre und fünf Filme allerdings ein sympathisches Gesicht verleihen und sorgte in „Winter Soldier“ für einige der besten Action-Szenen des Franchise.

Nun ist ein Porträt über den Schauspieler erschienen, in dem das Ende von Evans Engagement bei Marvel verkündet wird. Im amerikanischen Magazin „Esquire“ schreibt der Autor folgendes über Chris Evans:

„Settling in on the couch, he groans. Evans explains that he’s hurting all over because he just started his workout routine the day before to get in shape for the next two Captain America films. The movies will be shot back to back beginning in April. After that, no more red-white-and-blue costume for the thirty-five-year-old. He will have fulfilled his contract.“

Mit den beiden Filmen, die im Auszug erwähnt werden, meint der Autor natürlich die kommenden „Avengers“-Filme, deren Produktion aktuell in den USA begonnen hat. In dem Zweiteiler wird Evans als Captain America noch einmal mit Robert Downey Jr. und seinen anderen Kollegen aus der Superhelden-Reihe die Welt retten. 2018 und 2019 werden die Filme erscheinen, Marvels Vertrag mit Chris Evans läuft dann aus.

Bereits in der Vergangenheit hat der 35-Jährige schon öfter angedeutet, dass er die Reihe gern verlassen möchte. Zudem hat er in „Snowpiercer“ und „Puncture“ bereits bewiesen, dass er mehr kann als Superheld.

 


„Wakanda forever“: LeBron James ehrt Chadwick Boseman auf ganz besondere Weise
Weiterlesen