Das Tauron Nowa Muzyka Festiwal 2016 mit Kamasi Washington, Floating Points und Actress

von

Small is beautiful – das gilt vor allem für Festival-Fans, denen es weniger um große Headliner als darum geht, neue Musik zu entdecken . Das Tauron Nowa Muzyka in Polen ist eines dieser schönen, kleinen Perlen in der Flut der Termine, die den Festivalkalender jedes Jahr ein bisschen mehr überquellen lassen.

Bei den European Festival Awards hat das Tauron, das 2016 bereits in die elfte Runde geht, schon sage und schreibe dreimal in der Kategorie „Best Small Festival“ abgestaubt. Liegen tut das wohl nicht nur an der exzellenten, etwas nerdigen, aber sehr feinsinnigen musikalischen Ausrichtung, sondern vor allem an der einzigartigen Location. Ganz und gar zeitgenössische, elektronische Musik trifft hier nämlich auf eine Architektur der Vergangenheit – oder besser auf ein Relikt aus Europas Ära der Industrialisierung: das Gelände eines stillgelegten Kohlbergwerks mitten im schlesischen Katowice.

Tauron Nowa Muzyka Festival 2

Und vielleicht passt das musikalische Programm zwischen Techno, Ambient, Acid House, Nu-Jazz und smarten Bass Sounds nirgends besser zwischen die alten Industriehallen und Schachtgerüste und die postmoderne Architektur, um die das Gelände mittlerweile erweitert wurde. Maschinenräume für Maschinenmusik. Mit dabei ist diesmal vom 18. bis zum 21. August. unter anderem Kamasi Washington, der mit seinem wahrlich epischen und intergalaktisch flirrenden, dreistündigen Album THE EPIC im letzten Jahr die Jazz-Platte zur Zeit lieferte.

Der australische Licht-Künstler Robin Fox und Beat-Mastermind Uwe Schmidt alias AtomTM präsentieren ihre bombastische Klang- und Lasershow „Double Vision“, die 2015 bereits auf dem Berliner CTM-Festival staunende Zuschauer hinterließ – eine Art dreidimensionale Raum-Klang-Performance aus Sounds, Licht und aufwühlendem Zukunftsgewitter.

Tauron Nowa Muzyka Festival 4

Außerdem spielt die Kompakt-Label-Legende The Field seine kühl-pathetischen Hybridmusik aus Techno und Ambient.  Tom Jenkinson – besser bekannt unter seinem alten Alias Squarepusher – bringt mit seinem aktuellen Projekt Shobaleader One einen organischen Electronica-Sound auf die Bühne, der lustvoll zwischen den Genre wandelt und mal mehr nach Soft Rock, nach Disco-Funk oder Techno klingt. Und  Floating Points lässt seinen warmen Sound-Mix aus Space Rock, Neuer Musik und Electro-Wallungen fließen.

Mit dabei beim Tauron Festival 2016: Floating Points
Mit dabei beim Tauron Festival 2016: Floating Points

Mit von der Partie sind in Katowice ebenfalls Actress, Roots Manuva, Oneohtrix Point Never, Fat Freddy’s Drop, Tarwater, Battles und viele mehr. Hier könnt ihr euch selbst einen Überblick über Line-Up und Programm verschaffen.

Tickets gibt es hier.

XI. Festiwal Tauron Nowa Muzyka 2016 – Official Trailer auf YouTube ansehen

 


Reeperbahn Festival 2021: International geprägtes Line-Up steht
Weiterlesen