Spezial-Abo
Highlight: „Here we are now, in containers“: Diese Songzeilen werden immer wieder falsch verstanden

Synthiepop

Depeche Mode feiern 30 Jahre VIOLATOR: Auch diese Synthiepop-Bands waren Ende der 80er wichtig

30 Jahre im Namen der Rose: In diesem Jahr hat VIOLATOR, das siebte Album von Depeche Mode, wieder einen runden Geburtstag. Zu diesem Anlass haben wir im aktuellen Musikexpress dem Album, das mit rund 15 Millionen verkauften Exemplaren ihr erfolgreichstes ist, eine Titelstory gewidmet. Mit der Platte knackten Depeche Mode endgültig den US-Markt und machten Kritiker und Fans glücklich.

Aber welche Bands konnten Ende der 80er-Jahre noch auftrumpfen? Wir haben uns den damaligen Karriere-Status anderer ehemals maßgeblicher Synthie-Pop-Bands einmal genauer angeschaut. Genannt wird das damals aktuelle Album mit der jeweiligen Platzierung in den UK- und BRD-Charts.

Ende der 80er: Depeche Mode sind verdammt erfolgreich, wer ist es auch immer noch?

  • WILD! von Erasure aus dem Jahr 1989 (UK: 1, BRD: 16)
  • BEHAVIOUR von Pet Shop Boys aus dem Jahr 1990 (UK: 2, BRD: 4)
  • TECHNIQUE von New Order aus dem Jahr 1989 (UK: 1, BRD: 25)
  • THE PACIFIC AGE von Orchestral Manoeuvres in the Dark aus dem Jahr 1986 (UK: 15, BRD: 15)

Ende der 80er: Wer ist kaum noch relevant?

  • AUTOMATIC von Gary Numan (als Sharpe & Numan) aus dem Jahr 1989 (UK: 59, BRD: –)
  • ROMANTIC? von The Human League aus dem Jahr 1990 (UK: 24, BRD: –)
  • UP von ABC aus dem Jahr 1989 (UK: 58, BRD: 38)
  • TEDDY BEAR, DUKE & PSYCHO von Heaven 17 aus dem Jahr 1988 (UK: –, BRD: 46)

Ende der 80er: Ok, und wer hat das Genre komplett verlassen?

Ende der 80er: Hättet Ihr gewusst, wer sich schon aufgelöst hat?

Diese kleine Übersicht ist Teil unserer großen Depeche-Mode-Titelgeschichte in der April-Ausgabe des Musikexpress:


Rebel Without A Cause
Weiterlesen