"Music Sounds Better With ME" - der neue Podcast vom Musikexpress:

Der Erfinder von SpongeBob Schwammkopf ist tot

Im Alter von 57 Jahren ist am Montag der Erfinder der Zeichentrickserie „SpongeBob Schwammkopf“ gestorben, am späten Dienstagabend bestätigte der in den USA für die Serie zuständige Sender Nickelodeon entsprechende Medienberichte über den Tod Stephen Hillenburgs.

Erst Lehrer, dann Zeichner

Hillenburg litt schon seit längerer Zeit unter der Nervenkrankheit ALS, im März 2017 machte er die Diagnose öffentlich. Seine Arbeit mit den Figuren und Geschichten aus Bikini Bottom wollte er aber noch fortsetzen, solange es ihm möglich sei. Bikini Bottom ist eine fiktive Stadt im Ozean, in der die weltweit gefeierte Zeichentrickserie „SpongeBob Schwammkopf“ spielt. Mehr als 200 Episoden wurden seit 1999 produziert, 2004 und 2015 schafften es der titelgebende Schwamm, Seestern Patrick und all die anderen kuriosen Figuren auch ins Kino. Hillenburg und sein Team planten eigentlich noch einen dritten Kinofilm für 2020.

Der in Oklahoma geborene Hillenburg gewann zuletzt noch einen Emmy, eine der höchsten Auszeichnungen der US-Medienwelt. Seine Leistung im Bereich Animation und Zeichentrick wurde also noch zu seinen Lebzeiten geehrt. Zur Animation kam Hillenburg erst in seiner zweiten Karriere, zuvor studierte er Meeresbiologie und war in diesem Feld auch als Lehrer tätig. Erst 1992 wechselte er das Fach und goss sein Fachwissen etwas später in die so beliebte Zeichentrickserie.


Petition: SpongeBob Schwammkopf soll beim Super Bowl 2019 auftreten
Weiterlesen