Highlight: Diese Schauspieler haben die meisten Twitter-Follower

Die Kinovorschau der Woche mit Selena Gomez, Naomi Watts, Kristen Steward und Kevin Hart

Der Sommer neigt sich merklich dem Ende entgegen, der Herbst steht bevor. Wie jede Woche präsentieren wir Euch zum Start ins Wochenende, die Kinovorschau der Woche. Dieses mal haben wir einen bunten Cocktail aus Komödien, Dramen und Tragikomödien.  Wir wünschen Euch viel Spaß mit den Trailern dieser Woche, wie immer im handlichen, Couch-tauglichem Format:

Mascots

https://www.youtube.com/watch?v=swTWozTxQ-E

Die Netflix-Mockumentary „Mascots“ gibt einen Einblick ins Leben der Sportmaskottchen, die sich bei einem fiktiven Wettkampf miteinander messen. Der Trailer macht einen absurden aber dennoch sehr komischen Eindruck. Schauspieler Christopher Guest führte Regie, schrieb das Drehbuch und übernahm auch eine Rolle im Film. Bereits zuvor konnte er sich mit seinen Mockumentaries einen Namen machen, am bekanntesten ist wohl „Die Jungs von Spinal Tap“ von 1984, in der er sich über die Heavy-Metal-Kultur belustigt. Die Komödie wird am 13. Oktober 2016 auf Netflix erscheinen.

In Dubious Battle

James Francos „In Dubious Battle“ basiert auf dem Roman von John Steinbeck: Im Amerika der 30er Jahre beginnen die Landarbeiter für ihre Rechte zu kämpfen, doch die Großgrundbesitzer wollen die Bildung von Gewerkschaften und Streiks mit allen Mitteln verhindern. Eine Star-Besetzung, unter anderem mit Bryan Cranston, Selena Gomez, Ed Harris und Ashley Greene, trifft auf den ambitionierten Regisseur und Schauspieler James Franco. Dieser hat im Moment ganze zehn Regie-Projekte, die sich in der Post-Produktion befinden, in „In Dubious Battle“ wird er jedoch auch vor der Kamera zu sehen sein. Wann das Drama in den deutschen Kinos startet, steht leider noch nicht fest.

Shut In

Die Kinderpsychologin Mary Portman (Naomi Watts) lebt nach dem Tod ihres Mannes in völliger Abgeschiedenheit in Neu-England, als sie während eines Wirbelsturmes einen kleinen Jungen entdeckt, der auf ihre Hilfe angewiesen ist. So wird sie gezwungen ihre Abgeschiedenheit zu verlassen. Neben Watts werden auch „Stranger Things“-Star Charlie Heaton und Jacob Tremblay („Raum“) auf der Leinwand zu sehen sein. Der Thriller entstand unter der Regie von Farren Blackburn („Hammer of the Gods“) und erscheint am 15. Dezember 2016 im Kino.

A Dog’s Purpose

Der Familienfilm erzählt die Geschichte eines Hundes, der den Sinn seines Lebens darin findet, die Menschen die er trifft glücklich zu machen. Da ein Hundeleben aber nicht genug ist, wandert seine Seele mit ihm, wenn er stirbt und als neuer Hund „wiedergeboren“ wird. „A Dogs Purpose“ basiert auf dem Bestseller von W. Bruce Cameron, Lasse Hallström („Chocolat“) führte Regie. In der Hauptrolle ist selbstverständlich besagter Hund zu sehen, der im Original von Josh Gad („Frozen“) gesprochen wird, außerdem werden unter anderem Britt Robertson („A World Beyond“) und Dennis Quaid („The Day After Tomorrow“) eine Rolle übernehmen. Einen deutschen Starttermin gibt es bisher leider noch nicht.

Chefs Table: France

In der dritten Staffel von Netflix‘ Gaumenschmaus-Serie „Chefs Table“ begleitet man die besten Köche Frankreichs, die ihr Konzept entgegen der allgemeinen Auffassung von französischer Küche entwickelten. Trotzdem läuft einem bereits beim Trailer das Wasser im Mund zusammen: Die Haute Cuisine der Grande Nation. Die schmackhafte Dokumentation startet ab heute, 2. September, auf Netflix.

Kevin Hart: What Now?

Kevin Hart, US-Stand-up-Comedian der Extraklasse tritt nach „Central Intelligence“ in einem weiteren Film auf: Einer Dokumentation über einen seiner Auftritte vor über 50.000 Zuschauern. Untermalt wird das Ganze mit Rückblicken, einer davon in klassischer James-Bond-Manier. Man kann sich also auf eine verrückte Dokumentation mit einer ordentlichen Portion Humor einstellen. In Deutschland erscheint „Kevin Hart: What Now?“ am 10. November 2016.

Cardboard Boxer

In „Cardboard Boxer“ wird ein Obdachloser (Thomas Haden Church) von reichen Jugendlichen dazu gebracht für Geld gegen andere Obdachlose zu kämpfen. Eines Tages entdeckt er das Tagebuch eines kleinen Mädchens, dessen Mutter gestorben ist. Trotz seiner begrenzten Mittel versucht er Kontakt zu ihr aufzunehmen. „Cardboard Boxer“ ist das Regiedebüt von Knate Lee, der zuvor unter anderem als Produzent bei „Jackass: Bad Grandpa“ mitwirkte. Neben Church zählen mitunter Terrence Howard und Boyd Holbrook zur Kernbesetzung. Wann der Film in Deutschland startet, ist momentan leider noch unklar.

Certain Women

Kristen Steward, Michelle Williams und Laura Dern verkörpern drei Frauen, deren Leben sich in einer amerikanischen Kleinstadt kreuzt. Bereits auf dem Sundance Film Festival, auf dem der Film Premiere feierte, konnte er die Kritiker für sich gewinnen. Gerade die Regiearbeit von Kelly Reichardt („Wendy and Lucy“) konnte durch ihre feinfühlige Bildauswahl und das langsame Erzähltempo überzeugen.

Other People

Nach der Trennung von seinem Freund zieht der Comedy-Autor David zurück in seine Heimatstadt, um seiner todkranken Mutter beizustehen. Chris Kelly, der Regisseur, ist ebenfalls Autor, er schreibt normalerweise für „Saturday Night Live“ und liefert mit „Other People“ seinen ersten Spielfilm ab. Molly Shannon übernimmt die Rolle der Mutter und Jesse Plemons („Blackmass“,„Breaking Bad“) übernimmt als David endlich seine verdiente Hauptrolle.


Diese Musiker haben die meisten Instagram-Follower
Weiterlesen