Die zehn besten Tiny Desk Concerts — von Anderson .Paak bis zur Sesamstraße

von

Spricht man von großartigen Konzertreihen im Internet, kommt man an den Tiny Desk Concerts definitiv nicht vorbei. Seit 2008 lädt der US-amerikanische Sender NPR zu ganz besonderen Konzerten in seine Büroräume in Washington D.C.  — genauer gesagt an den Schreibtisch des Moderators Bob Boilen. Die Konzertreihe ist längst allseits bekannt und extrem beliebt — von Szene-Tipps bis zu internationalen Superstars gibt es regelmäßig ein grandioses Programm am kleinen Tisch. Eine Auswahl der zehn besten Tiny Desk Concerts zu treffen ist schwer, im Grunde fast unmöglich — aber folgende zehn Shows zählen definitiv zu den sehenswertesten.

Übrigens: Mit #SEATsoundsLIVE x MUSIKEXPRESS gibt es auch bei uns ein neues Streaming-Format, das Konzertfeeling ins heimische Wohnzimmer bringt (und sich dabei auf deutsche Acts konzentriert).

Anderson .Paak & The Free Nationals (2016)

Dass Anderson .Paak & The Free Nationals eine unglaublich tighte Band sind, ist die eine Sache. Dass Anderson .Paak bei diesem Konzert nicht nur sang, sondern auch noch ganz nebenbei wundervoll Schlagzeug spielte, machte es dann nochmal um ein Eck spektakulärer. Und wie das gegroovt hat: Orgel, E-Bass, Gitarre und Paak am Schlagzeug mit Tischtuch auf der Snare… phänomenales Set!

 

The Roots feat. Bilal (2017)

The Roots sind von Natur aus die perfekte Band für eine Reihe wie die Tiny Desk Concerts. Dass die Show was besonders werden würde, war so sicher wie das Amen im Gebet. Die Band zog zunächst in bester Marching-Band-Manier mit Sousaphon und anderen Mardi-Grass-Bläsern auf die „Bühne“. Die Bläser bildeten, gemeinsam mit Questlove, das musikalische Fundament der Show.

 

Mac Miller (2018)

Es war nicht nur ein denkwürdiges und tolles, sondern im Rückblick extrem trauriges Tiny Desk Concert: Im August 2018 gab Mac Miller ein Konzert am bekannten Redaktionsschreibtisch. Ein Monat später war der Rapper und Songwriter tot. Miller spielte damals ein drei Songs umfassendes Set. Er begann mit dem Stück SMALL WORLDS, als zweites stand WHAT’S THE USE? auf dem Programm (am Bass: der großartige Thundercat). Den Abschluss machte das Stück 2008. Miller performte mit großer Band — Bass, Drums, Gitarre, Keyboard, zwei Violinen, Viola und Cello.

Imogen Heap (2019)

Die ehemalige Frou-Frou-Frontfrau spielte nicht nur ein spektakuläres Mini-Konzert bestehend aus den Songs GUITAR SONG, SPEEDING CARS und ihrem Hit HIDE AND SEEK — sondern gab den Zuschauer*innen auch eine Einführung in ihr Live-Setup — das neben Loops auch aus einem futuristisch anmutenden Handschuh, mit dem sie Tonhöhe, Effekte und anderes steuert, bestand. Sah nicht nur toll aus, sondern klang noch viel schöner.

Jacob Collier (2019)

2019 erstaunte der Multiinstrumentalist, Grammy-Gewinner und Musik-Alleskönner Jacob Collier mit einem fulminanten Set. Jeder, der schon mal ein Live-Video von Collier gesehen hat, weiß, dass hier nichts mit langweiligem Herunterspulen von Songs ist. Auch hier zeigte er sich wieder nahezu berstend vor lauter Ideen, wechselte zwischen Instrumenten und begeisterte, zusammen mit seiner Band, mit virtuosem Harmoniegesang und komplexen Melodien.

Taylor Swift (2019)

Bei den Tiny Desk Concerts geben sich auch schon mal die ganz großen Superstars die Ehre. So auch Taylor Swift, die 2019 alleine mit Akustikgitarre erschien und mit einem vier Songs langen Set punktete. Auf TayTays Setliste zu finden: THE MAN, LOVER, DEATH BY A THOUSAND CUTS und ALL TOO WELL.

Sesamstraße (2019)

Natürlich: Den Auftritt der Sesamstraße bei Tiny Desk Concerts kann und darf man nicht unerwähnt lassen. Der Count (auf Deutsch: Graf Zahl) gab den Ansager — und die gesamte fellige Belegschaft war vor Ort. Besonders hervorzuheben: Die Gesangsleistung des Krümelmonsters, wahrlich ein Crooner vor dem Herrn!

Alicia Keys (2020)

„You know, I just wanted to vibe out with y’all if that’s cool“, sprach Alicia Keys bei ihrem Tiny Desk Concert. Na klar war das cool und natürlich gab’s auch ihren Mega-Hit FALLIN zu hören — aber Keys spielte auch großartige Versionen von SHOW ME LOVE, GRAMERCY PARK und UNDERDOG. Dafür kam sie in mittelgroßerr Besetzung – mit Drums, Bass, Gitarre, Keyboards und zwei Background-Sängerinnen.

Dua Lipa (2020)

Als die Covid-19-Pandemie die Welt lahmlegte, wurden aus den Tiny Desk Concerts die Tiny Desk (Home) Concerts. Das konnte mal rustikaler, mal inszenierter sein. Formulieren wir’s mal so: Bei Dua Lipa war’s definitiv keine Billig-Webcam-Show im heimischen Abstellraum. Im orange beleuchteten Zimmer mit 1970er-Jahre-Vibe, das auch aus einem IKEA-Katalog stammen hätte können, spielte die Musikern mit Gitarristen, Bassisten, Beats aus der Konserve und kleinem Chor vier Songs. Zugegeben, besonders intim klang das nicht, sondern schon sehr ausproduziert und ausgefuchst— ein spektakuläres Tiny Desk (Home) Concert war es aber allemal.

Billie Eilish (2020)

Auch Billie Eilish spielte bei, gemeinsam mit Bruder und Produzenten-Hotshot Finneas bei sich zu Hause (oder zumindest eben remote) ein Tiny Desk Concert — und das vor ziemlich original aussehender, nachgebauter Tiny-Desk-Kulisse im kleinen Maßstab. Eilish und Finneas spielten zwei Songs: MY FUTURE (sie am E-Piano, er and er Gitarre) und EVERYTHING I WANTED (er am E-Piano). Bleibt zu hoffen, dass Eilish auch mal im echten Büro für ein Konzert vorbeischaut — neue Musik hätte sie dafür ja!


Bundestagswahl 2021: Mit diesem Wahl-O-Mat könnt Ihr nach Musikgeschmack wählen
Weiterlesen