Spezial-Abo

Flurfunk

von

Nevermind, wie es in unsere Welt kam

Zwanzig Jahre Nevermind feiern wir in diesem Heft. Doch wie war das eigentlich für die heutige ME-Redaktion, als das wichtigste Rockalbum unserer Zeit veröffentlicht wurde? An Rainer Schmidt ging die Platte zunächst vorbei, ihn hatte das House-Virus gepackt. Eine WG-Partnerin, die später Kurt Cobain interviewen sollte, war es, die ihn 1992 von Nevermind überzeugte. Albert Koch war der Platte ab Release für zwölf Monate verfallen. Ralf Niemczyk und Oliver Götz hatten Nirvana noch im August 1991 als Support von Sonic Youth gesehen. Niemczyk in Köln, Götz in Nürnberg. Dazu waren die Redaktionsküken Laura Ewert und Stephan Rehm noch zu jung, die eine hörte die Platte aber immerhin schon laut beim Spielen mit Freunden, der andere fürchtete sich damals noch vor Rock’n’Roll. Zwanzig Jahre – er fühlt sich heute ein wenig alt, der Flurfunker


Neues Video: So beeindruckend spielten Nirvana im Sommer 1989 auf
Weiterlesen