Geklauter Tanz: Carlton aus „Der Prinz von Bel-Air“ verklagt „Fortnite“

Zwischen 1990 und 1996 liefen neue Episoden von „Der Prinz von Bel-Air“, seitdem wird die Comedy mit Will Smith fast immer irgendwo in der Wiederholung gezeigt. Fans der Show blieben auch Jahre später treu, und zwar nicht nur wegen Superstar Smith. Neben ihm hinterließ vor allem Alfonso Ribeiro einen bleibenden Eindruck. In der Rolle des Carlton Banks avancierte er zum Szenendieb, vor allem sobald Tom Jones lief.

Sobald „It’s Not Unusual“ aus den Boxen schallte, schwang Carlton das Tanzbein und sicherte sich dadurch seinen festen Platz in der Popkultur. Carltons Tanz war so speziell, dass der heute 47-Jährige ihn komplett für sich beansprucht. Zumindest verklagt er nun den Videospielhersteller Epic Games, weil die seinen Tanz laut ihm für das Spiel „Fortnite“ geklaut hätten.

„Fortnite“ hat vor einigen Monaten den größten Videospielhype seit Erfindung des Videospielhypes ausgelöst, in dem Mix aus Ballern und Basteln können die Spieler Siegerglück durch Tanz oder Jubel ausdrücken. Und laut Ribeiro sei der Tanz, der als Option „Fresh Emote“ auswählbar sei, eben von ihm geklaut.

Den Vergleich könnt Ihr hier sehen:

Einem amerikanischen Promiportal sagte nun ein Anwalt Ribeiros, dass Klage gegen Epic Games eingereicht wurde und der Schauspieler dabei sei, sich den „Carlton Dance“ patentieren zu lassen. Ribeiro hat sich die Tanzschritte laut eigenen Aussagen selbst ausgedacht und im Alleingang beliebt gemacht, zuletzt führte er sie auch bei „Dancing with the Stars“, einer US-Show im Stil von „Let’s Dance“ vor.


Ihr habt gewählt: Das sind die besten Songs 2017
Weiterlesen