Lostprophets-Sänger Ian Watkins wurde zu 10 weiteren Monaten Haft verurteilt

Ian Watkins, ehemaliger Sänger der Lostprophets, wurde zu zehn weiteren Monaten Gefängnis verurteilt. Grund für die Haftverlängerung ist ein Handy, in dessen Besitz sich der Musiker unerlaubterweise während seiner Inhaftierung befand. Berichten zufolge hatte Watkins sich das Telefon in seinen Anus geschoben, um es vor den Gefängniswärtern zu verstecken.

Staatsanwalt Stephen Wood zufolge hätten die zuständigen Gefängnismitarbeiter bereits im März 2018 einen Hinweis auf den vermuteten Regelverstoß erhalten. Sowohl Watkins selbst als auch seine Zelle seien kurz darauf intensiv nach dem Telefon durchsucht worden – zunächst jedoch ohne Erfolg.

Da der verurteilte Häftling jedoch befürchtet habe, er würde den Besuch seiner Mutter verpassen, die sich zum Zeitpunkt der Durchsuchung auf dem Weg zum Gefängis befunden habe, habe Watkins schließlich einen Deal vorgeschlagen. „Er fragte, ob er seine Mutter sehen könne, wenn er das Telefon herausgebe“, so Wood. Als der zuständige Wärter dies bejahte, habe der Musiker in seine Unterhose gegriffen und etwa zehn Sekunden später ein kleines, weißes Handy aus seinem Anus gezogen.

Der Sänger selbst soll im Anschluss behauptet haben, er habe den unerlaubten Gegenstand nicht für den eigenen Gebrauch verwahrt, sondern sei von zwei weiteren Insassen dazu gezwungen worden. Diese hätten vorgehabt, mithilfe des Telefons Kontakt zu Frauen herzustellen, die gegen Bezahlung mit Watkins telefonieren wollten.

Die Namen der angeblichen Übeltäter wollte der Musiker anscheinend nicht nennen. Allerdings habe er behauptet, die betroffenen Häftlinge seien „durchtriebene Mörder“, weswegen man sich auf keinen Fall mit ihnen anlegen wolle. Generell seien die Männer, mit denen man ihn eingesperrt habe, durchweg „Mörder, Massenmörder, Vergewaltiger, Pädophile, Serienkiller – einfach die Schlimmsten der Schlimmsten“.

Watkins war am 18. Dezember 2013 für den mehrfachen sexuellen Missbrauch Minderjähriger und den Besitz von kinder- sowie tierpornografischem Material zu 29 Jahren Haft verurteilt worden.

Kurz darauf gründeten sich die ehemaligen Mitglieder der Lostprophets sowie Thursday-Frontmann Geoff Rickly als No Devotion neu. Ihr aktuelles Album PERMANENCE erschien 2015. Über das erschreckende Doppelleben ihres ehemaligen Sängers gaben sich Lee Gaze und Co. entsetzt, aber unwissend.


Neue Alben, die 2018 erschienen sind
Weiterlesen