Festival-Vorfreude

Maifeld Derby 2019: 10 Acts, auf die wir uns dieses Jahr besonders freuen

In nur wenigen Wochen ist es wieder so weit: Das Maifeld Derby lädt festivalbegeisterte Musikfans zum neunten Mal aufs Maimarktgelände in Mannheim ein. Dieses Jahr lohnt sich der Besuch sogar doppelt: 2020 wird das Maifeld Derby eine Pause einlegen.

Zum vorläufigen Abschied hat das liebevoll organisierte Festival wieder eine Vielzahl unterschiedlicher Indie-Darlings und Newcomer im Angebot. Damit Ihr am Wochenende vom 14. is 16. Juni nicht den Überblick verliert, haben wir für Euch zehn Acts gesammelt, auf die wir uns dieses Mal besonders freuen.

1. The Streets

Weil die Alternative-Hip-Hop-Formation um Mike Skinner 2019 zum ersten Mal seit acht Jahren endlich wieder gemeinsam auf der Bühne steht. Im Februar haben The Streets bereits im Zuge ihrer großen Reunion-Tour für die Festivalsaison üben können. Ob sie beim Maifeld Derby auch Songs aus dem angekündigten sechsten Album spielen werden, lässt sich zu diesem Zeitpunkt nur vermuten. Wir freuen uns aber auch über Klassiker wie „Has It Come To This?“ und „Fit But You Know It“.

Anzeige

2. Hot Chip

Weil wir es kaum erwarten können, dass das neuen Hot-Chip-Album BATH FULL OF ECSTASY im Juni endlich in den Regalen steht. Die Vorabsingle „Hungry Child“ lässt vermuten, dass das Festivalset gewohnt tanzbar wird – also genau das, was wir brauchen, um den Alltagsstress endlich mal wieder ein wenig hinter uns lassen zu können.

3. Sleaford Mods

Weil Musikexpress-Autorin Julia Lorenz Recht damit hat, wenn sie behauptet, Sleaford Mods‘ Song „Kebab Spider“ höre sich an, „als wären die Beastie Boys in ihrer Kotze eingeschlafen und als wütende englische Provinzler erwacht“. Wer nun meint, das sei kein Kompliment, hat offensichtlich weder die Beastie Boys noch die Postpunk-Schimpfrapper aus Nottingham richtig verstanden.

4. Yassin

Weil er nicht nur in Kombination mit Audio88 die Hip-Hop-Szene ordentlich aufgemischt hat, sondern auch solo so einiges zu sagen hat. Yassins im Januar 2019 erschienenes Album YPSILON mischt persönliche Vergangenheitsbewältigung mit politischen Ansagen und zeigt, dass ein bisschen wohldosierter Autotune an den richtigen Stellen gar nicht so wehtut, wie so oft behauptet wird.

5. Mavi Phoenix

Weil Mavi Phoenix so schön international klingt, ohne dabei ihre österreichischen Wurzeln zu verleugnen. Musikalisch bedient sich die Rapperin und Produzentin genreübergreifend an Lo-Fi-Pop-, Trap-, R’n’B- und Electro-Elementen und erinnert so mehr an M.I.A. als an Christina Stürmer. Bevor es für Mavi Phoenix im November auf große Deutschlandtour geht, können sich Fans (und die, die es noch werden wollen) schon mal beim Maifeld Derby von ihren Bühnenskills überzeugen.

6. Von Wegen Lisbeth

Weil Von Wegen Lisbeths aufmerksame Alltagsbeobachtungen in Songform genau das Richtige für laue Sommertage sind.  Mit ihrem eingängigen Deutschpop, der ein wenig an Wir sind Helden und Tele erinnert, sorgen die sympathischen Berliner dafür, dass man bei jedem Lied auch noch beim zigsten Mal ganz genau hinhören möchte.

7. Parcels

Weil es sich zu Parcels‘ Debütalbum so schön lässig grooven lässt – erst recht, wenn man es live erleben darf. Glauben wir zumindest. Aber da probieren bekanntlich über studieren geht, können wir es kaum erwarten, beim diesjährigen Maifeld Derby unsere Hüften zu Songs wie „Tieduprightnow“ und  „Tape“ zu schwingen.

8. Wyvern Lingo

Weil die engelsgleichen Stimmen der drei Irinnen live sogar noch besser klingen als auf ihrem 2018 erschienenen Debütalbum WYVERN LINGO. Caoimhe Barry, Karen Cowley und Saoirse Duane mischen Elemente aus Soul, R’n’B und Indie, und klingen dabei herrlich erfrischend. Das gefällt nicht nur uns, sondern auch Folkrocker Hozier. Mit dem sind die drei Freundinnen nämlich nicht nur zur Schule gegangen – auch auf Tour durften sie ihn bereits begleiten.

9. Kevin Morby

Weil Kevin Morby es mit seinem im April 2019 erschienenen Album OH MY GOD geschafft hat, selbst sowas verpöntes wie ein Konzeptalbum zu entkrampfen. Ob seine Mischung aus Folkrock und Gospel uns am 16. Juni die ersehnte Erleuchtung bringen kann? Wir werden es sehen.

10. The Mauskovic Dance Band

Weil The Mauskovic Dance Band mit ihrer Mischung aus treibenden Perkussions, funky Gitarren und motivierenden Rufen der beiden Sänger dafür sorgen, dass jeder, der sich auch nur ansatzweise in Bühnennähe begibt, gar nicht anders kann, als auf die Tanzfläche zu eilen.

Das Maifeld Derby findet vom 14. und 16. Juni 2019 auf dem Maimarktgelände in Mannheim statt. Tickets gibt es auf der offiziellen Festivalseite.

Alle weiteren Infos, die Ihr eventuell braucht, findet Ihr hier.

Anzeige

iPhone XR für 1 €* im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone

  • 6,1″ Liquid Retina Display
  • leistungsstarker Smartphone Chip
  • revolutionäres Kamerasystem

Bei der Telekom bestellen

Kevin Morby kommt im Herbst auf Deutschland-Tour
Weiterlesen