Highlight: Die 100 besten Stimmen der Musikgeschichte

Michael Jackson: Leibarzt Conrad Murray wird schuldig gesprochen

Dr. Conrad Murray wurde nach Michael Jacksons Tod am 25. Juni 2009 vorgeworfen, er habe Michael Jackson am Todestag eine zu große Menge des Narkosemittels Propofol verabreicht. Diese Überdosis soll die Todesursache gewesen sein. Am gestrigen Montag, den 7. November, wurde das Urteil der 12 Geschworenen verkündet: Murray wurde der fahrlässigen Tötung nun schuldig gesprochen.

Murray drohen damit bis zu vier Jahre Haft. Das endgültige Strafmaß wird am 29. November bekannt gegeben. Bis dahin bleibt er in Gewahrsam. Familie und Fans sollen das Urteil weitestgehend positiv aufgenommen haben. Jackson’s Mutter Katherine sagte: „Ich fühle mich jetzt besser“. Murray selbst soll das Urteil äußerlich ungerührt entgegen genommen haben.

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos


Michael Jackson: Missbrauchsdoku „Leaving Neverland“ gewinnt Emmy
Weiterlesen