Mitglieder iranischer Band Confess zu Gefängnisstrafe und Peitschenhieben verurteilt

Bereits 2015 waren Nikan „Siyanor“ Khosravi und Arash „Chemical“ Ilkhani, beides Mitglieder der iranischen Metal-Band Confess, von der Armee der Wächter der Islamischen Revolution festgenommen worden. Den Musikern wurde vorgeworfen, sie würden mit ihrer Musik Blasphemie begehen und sich in ihren Texten anti-religiös sowie regimekritisch äußern.

Nun steht das Urteil  gegen die beiden Musiker fest: 12,5 Jahre Haft und 74 Peitschenhiebe für Khosravi und zwei Jahre Haft für Ilkhani.

Loudwire hat inzwischen ein Rechtsdokument veröffentlicht, auf dem die angeblichen Vergehen der beiden Männer aufgelistet sind. Darunter befinden sich unter anderem „die Beleidigung der Heiligkeit des Islams“, „die Störung des öffentlichen Friedens durch die Produktion von Musik mit regimekritischen Texten und beleidigendem Inhalt und durch die Teilnahme an Interviews mit oppositionellen Medien“ sowie „die Beleidigung des Obersten Führers und des Präsidenten“.

Loudwire hat ein Gerichtsdokument veröffentlicht, auf dem alle Anklagen gegen die Mitglieder der Metal-Band Confess aufgeführt sind.

Khosravi zufolge seien er und Ilkhani nur deshalb nicht zum Tode verurteilt worden, weil sie „nur“ Gott und nicht den Propheten Mohammed beleidigt hätten: „Wenn du den Propheten beleidigst, wirst du hingerichtet, weil er tot ist und sich nicht selbst verteidigen kann. Wenn du jedoch Blasphemie gegen Gott begehst und seine Existenz infrage stellst, kann er dir vergeben.“

Nachdem die beiden Musiker 2017 gegen 30.000 US-Dollar Kaution aus dem Gefängnis in Evin entlassen worden waren, flohen sie zunächst in die Türkei. Aktuell befinden sich Khosravi und Ilkhani in Norwegen, wo ihnen Asyl gewährt wurde. Dort arbeiten sie derzeit auch an ihrem neuen Album REVENGE AT ALL COSTS, das unter anderem den Song „Evin“ enthalten soll, der von ihrer Haft handelt.

General Judiciary of the Province of Tehran Loudwire

Die 10 größten EDM-Remixe von bekannten Songs
Weiterlesen