Nie wieder auf Tour: Judas-Priest-Gitarrist Glenn Tipton an Parkinson erkrankt

Glenn Tipton, Gitarrist der britischen Heavy-Metal-Band Judas Priest, hat bekannt gegeben, dass er an Parkinson erkrankt sei. Der 70-Jährige ist seit 1974 Mitglied der Band, die im selben Jahr ihr Debütalbum ROCKA ROLLA veröffentlichte.

In einem Statement der Band heißt es, dass Tipton bereits vor einem Jahrzehnt die Diagnose Parkinson erhalten habe, nun jedoch aufgrund des Fortschreitens der Erkrankung das Tour-Leben mit Judas Priest aufgeben müsse.

Vor zehn Jahren wurde bei Glenn Tipton eine frühe Phase von Parkinson diagnostiziert. Von da an bis vor kurzem lebte Glenn sein Leben als der großartige Heavy-Metal-Gitarrist, der er ist“, schreiben Judas Priest. Tipton könne auch weiterhin einige der Songs aus dem Band-Repertoire spielen, die nicht zu anspruchsvoll seien, durch den unaufhaltsamen Fortschritt der Krankheit sei er jedoch dazu gezwungen, das Tour-Leben aufzugeben.

Gitarrist Glenn Tipton ließ dazu Folgendes verkünden: „Ich möchte, dass alle wissen, dass es wichtig ist, dass die Judas-Priest-Tour weitergeht und dass ich die Band nicht verlasse – meine Rolle hat sich nur geändert. Ich schließe es nicht aus, auf die Bühne zu kommen, wenn ich mich danach fühle, ein paar Priest-Songs herauszuhauen. Also freue ich mich darauf, irgendwann in nicht allzu ferner Zukunft, all unsere wundervollen „Metal Maniacs“ wiederzusehen.

Auf der laufenden Live-Tour wird Tipton auf eigenen Wunsch durch Andy Sneap ersetzt, der das aktuelle Judas-Priest-Album FIREPOWER produziert hat.


Die 50 besten Songs des Jahres 2017
Weiterlesen