Highlight: Supersonic Rock’n’Roll Stars Live Forever: Wie Oasis mit „DEFINITELY MAYBE“ die Könige des Britpop wurden

Interview

Noel Gallagher: „Texte von Popsongs müssen zum Wegwerfen sein”

„’cause, baby, after all, you’ll never forget my name“, ließ er Bruder Liam schon vor 20 Jahren singen. Namen und Titel waren Noel Gallagher immer wichtig. Die Tracklist seines abenteuerlustigen neuen Albums WHO BUILT THE MOON? nahmen wir zum Anlass, uns ausführlich mit „The Chief“ über die Fertigkeit zu unterhalten, Musik einen Namen zu geben.

ME: Wie schwierig ist es, einem Stück Kunst einen Titel zu geben?

Noel Gallagher: Das ist eine eigene Kunstform. Ich bin neulich in Venedig in eine Damien-Hirst-Ausstellung gegangen, einfach wegen ihres Titels: „Treasures From The Wreck Of The Unbelievable“. Es war mit ganz egal, was sich dahinter verbirgt. Ich habe immer ein Notizbuch bei mir und schreibe mir interessante Zitate aus Büchern oder dem Fernsehen auf. So habe ich manchmal zuerst einen Songtitel und schreibe dann den Song drum herum.

ME: Welcher deiner Songs ist denn so entstanden?

Noel Gallagher: Mir war immer klar, dass die neue Platte WHO BUILT THE MOON? heißen würde. Eines Nachts bin ich dann sehr bekifft auf den Gedanken gekommen, einen Song mit dem Titel „The Man Who Built The Moon“ zu schreiben.

ME: Liefert der Song die Antwort auf die Frage im Albumtitel?

Noel Gallagher: Nein.

ME: Völlige Willkür?

Noel Gallagher: Na ja, vielleicht steht der „Mond“ in den Titeln nicht für das interplanetarische Objekt am Nachthimmel. Vielleicht – vielleicht! – steht der „Mond“ für ein Fahrzeug, eine Arche zum Beispiel … Das hat dir jetzt den Verstand geraubt, was?

ME: Unbedingt!

Noel Gallagher: Also vielleicht ist „ The man who built the moon“ ein Schiffbauer.

ME: Okay …

Noel Gallagher: Vielleicht habe ich aber auch zu viel geraucht.

ME: Der Albumtitel hat jedenfalls nichts mit dem pseudowissenschaftlichen Buch mit demselben Titel zu tun, das die Theorie untermauern will, dass der Mond von Menschenhand geschaffen worden sei?

Noel Gallagher: Ja, um Gottes Willen! Wem so was einfällt, der hat eindeutig zu viel „Star Wars“ gesehen. Den Titel habe ich zwar aus einem Buch – ich weiß allerdings nicht mehr, aus welchem –, aber in dem hieß nur ein Kapitel so. Der Titel steht seit vielen Jahren fest, aber die Musik meines letzten Albums, CHASING YESTERDAY, hat einfach nicht dazu gepasst.

„Normalerweise finde ich ein paar Akkorde, und die lösen etwas Emotionales in mir aus: Romantik, Wut oder Introspektion.”

ME: … ein Albumtitel, mit dem du aber auch sofort unzufrieden warst. Wie würde dein letztes Album heißen, wenn du den Titel ändern könntest?

Noel Gallagher:
„Any Road Will Get Us There If We Don’t Know Where We’re Going.“



Noel Gallagher’s High Flying Birds teilen Dance-Video zu „Blue Moon Rising“
Weiterlesen