Highlight: Mit Johnny Depp, Tenacious D und Will Smith: Hollywood-Stars, die auch Musiker sind

„Phantastische Tierwesen 3“: Starttermin weit nach hinten geschoben

Für die ersten zwei Teile des „Harry Potter“-Spinoffs lief es an den Kinokassen überragend. Das 2016er „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ hat es mittlerweile mit einem Umsatz von 813,2 Millionen US-Dollar auf Rang 78 der erfolgreichsten Filme aller Zeiten geschafft. Der zweite Teil flimmerte 2018 ebenfalls sehr gewinnbringend über die Leinwände. Der dritte Film sollte an den Erfolg anknüpfen und dem Zwei-Jahre-Rhythmus mit einem Veröffentlichungsdatum am 20. November 2020 entsprechen. Warner Bros. hat jetzt aber bekanntgegeben, dass sich alles um knapp ein Jahr verschiebt und der neue „Phantastische Tierwesen“-Teil erst am 12. November 2021 im Kino zu sehen sein wird.

Eigentlich hätten Eddie Redmayne, der den schusseligen Hauptmagier Newt Scamander spielt, sowie seine Schauspielerkollegen im Juli 2019 wieder am Set erscheinen sollen. „The Wrap“ berichtet nun, dass sie neben dem Starttermin auch die Dreharbeiten deutlich nach hinten verschoben haben. Erst im Frühjahr 2020 wird es voraussichtlich mit der Adaption von J.K. Rowlings Fantasy-Story für die Leinwand weitergehen.

Warner Bros. erklärte, man wolle mit der drastischen Änderung des Release-Datums den Filmemachern mehr Zeit und Raum zur vollständigen Entfaltung ihrer Kunst geben, um so auch ein bestmögliches Resultat garantieren zu können. Ob das Statement des Studiosprechers die ganze Wahrheit umfasst, ist zu bezweifeln. In der Vergangenheit wurde beispielsweise die Rolle Johnny Depps als Grindelwald stark kritisiert. Ein Mann gegen den immer wieder Misshandlungsvorwürfe von seiner Ex-Frau (Amber Heard) aufkommen, passt eben nicht zu dem Image einer erfolgreichen familienfreundlichen Filmsaga.

Kooperation


Arctic Monkeys: Wir haben ihre Alben nach Großartigkeit sortiert
Weiterlesen