Spezial-Abo

Miss Platnum Ich war hier


Virgin/Universal VÖ: 2. Oktober 2015

von

Nach drei englischsprachigen Alben schaffte es die gefragte Background-Sängerin Ruth Renner mit GLÜCK UND BENZIN, ihr Image als Stimmgewalt zwischen Balkan- und HipHop-Beats auch mit deutschen Texten umzusetzen.

Ein Jahr später führt ICH WAR HIER diesen Weg fort: Die Rhythmen flattern zeitgemäß, die Stimme wird bei Bedarf mit Vocoder aufgepeppt, einige wenige osteuropäische Harmonien künden signal­haft von Renners rumänischer Herkunft. Liebeslieder wechseln sich ab mit raptypischen Themen, wenn HipHop zum treuen Haustier erklärt („Er’s guter Hund“), die Crew versammelt („Rudel“) oder das eigene Können verortet wird („Königin“).

In der Vorabsingle „MDCHN (Mädchen sind die besseren Jungs)“ wird ein feministischer Standpunkt als schicke R&B-Hymne formuliert, andere Stücke sind intime Bekenntnisse. Kurz, Miss Platnum füllt jene „Mischung aus Cyndi Lauper und ’ner Bluessängerin“, zu der sie sich erklärt, recht überzeugend mit Leben.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Miss Platnum :: Benzin Und Glück

Sedierter R’n’B der ehemaligen Balkan-Prinzessin.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Was macht die Corona-Krise mit Musiker*innen? Fünf Fragen an Miss Platnum

„Ich muss sagen, dass meine besten Erfahrungen mit Kreativität in der Isolation entstanden sind“, so die Musikerin über ihre Zeit in der Quarantäne, in der sie sich manchmal einfach nur Vogelgezwitscher anhört.

Die Alben der Woche mit Wanda, Editors und Eagles Of Death Metal

Am 2. Oktober 2015 sind unter anderem neue Alben von Wanda, Editors und Eagles Of Death Metal erschienen. Hier unsere Rezensionen und die Playlist dazu.

Style-Interview: Miss Platnum erklärt ihren "Future-Gypsy-Look"

Die Symbiose aus Privatperson und Bühnenfigur ist abgeschlossen. Welchen Einfluss der Kurswechsel auf Miss Platnums modischen Stil hat, erklärte uns die Musikerin im Interview.


Die besten Filme des Jahres 2018
Weiterlesen