Sauna Youth Distractions


Upset The Rhythm

Das Thema Ablenkung beschäftigt die Band Sauna Youth seit Längerem – mindestens seit 2009, als sie auf ihrem Demo-Tape sangen „They need a distraction, they need it now“. Auf ihrer zweiten, sehr guten Platte DISTRACTIONS geht es wieder um Ablenkungen (moderne Kommunikation, die eigenen Neu­rosen, die imaginären Ansprüche der beruflichen und sozialen Umfelder), aber das Klangbild ist ein anderes. Hörte man den frühen 7-Inches und Kassetten noch den Hardcore-Hintergrund der Band an, spielen Sauna Youth 2015 rasiermesserscharfen, groovigen Post-Punk mit Garage-Rock-Einschlag und einer Handvoll Spoken-Word-Einlagen („Paul“, „[Taking A] Walk“).

DISTRACTIONS klingt, als wäre es in einem Proberaum eingespielt worden – stumpfe Snare-Schläge, kräuselnde Gitarren, wohlig untemperierter Bass. Der Sound ist schroff,  die neuen Songs dafür eingängiger als alles, was die vier je aufgenommen haben: Die Vorabsingle „Transmitters“ klingt wie eine Ramones-Coverversion eines Neu!-Songs, und im dengelnd rockenden „Try To Leave“ treten die Girl/Boy-Harmonien, die sonst von Gitarren und Drums erstickt werden, in den Vordergrund. Auf ihrer Facebook-Seite deuteten  Sauna Youth letztens eine Europa-Tour an. Falls es diese die Band nach Deutschland führen sollte, hat der Rezensent einen Rat: unbedingt hingehen!


Das Heft

Jetzt den Newsletter abonnieren!

Jede Woche neu: alle Nachrichten, Liveberichte, Gewinnspiele, Rezensionen, Videos, Charts, Listen und mehr!

und möchte, dass die Axel Springer Mediahouse Berlin GmbH mir Newsletter mit Produktangeboten und/oder Medienangebote per E-Mail zuschickt. Meine Einwilligung kann ich jederzeit .

Bitte lies dazu unsere Datenschutzhinweise
Florence Welch: „Je ruhiger mein Leben ist, desto tiefer kann ich mich in die Dunkelheit graben”
Weiterlesen