Von Spar Streetlife


Italic Recordings/Rough Trade

von

Die Vertrautheit, die sich mit den ersten Tönen von „Chain Of Command“ einstellt, ist frappierend. Was erst mal gar nichts mit der Kölner Band Von Spar zu tun hat, deren Diskografie nur drei Studioalben und ein bisschen Kleinkram in über zehn Jahren umfasst. Es klingt in diesen ersten knapp fünf Minuten, als hätte jemand genau auf den Punkt gespielt, wo die Disco sich im Glamour-Pop wiederentdeckt. Von Spar wurden in der Vergangenheit als Wiedergänger des Krautrock begrüßt, sie haben mit Stephen Malkmus auf dem Kölner Week-End-Festival 2013 eine „Lesung“ des Can-Klassiker EGE BAMYASI hingelegt, das Live-Dokument wurde auf Matador (USA) und Domino (Europa) veröffentlicht. Die transatlantischen Verbindungen machen auch dieses Album zu einer Ausnahmeerscheinung auf dem Feld, das Von Spar ursprünglich bestellten: Elektro-Pop, deutsch. Scout Niblett, Ada und Chris Cummings (Ex-Mantler) entführen die Songs als Vokalisten in Regionen weitab der deutschen Alternative-Landkarte. Die Band entwickelt dazu Visionen, in denen es nicht um ein Morgen, sondern um ein Nebenan geht. Von Spar umgarnen AOR mit schmeichelhaften Pianos, schenken dem Bee-Gees-Dancefloor eine homöopathische Dosis Funk („One Human Minute“) und lassen den Softpop in gut gebauten Saxofonschleifen auslaufen. STREETLIFE becirct mit der Erotik dezenten Andersseins, die Band spielt diesen Gedanken mit größter Ruhe aus.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Tokio Hotel :: 2001

Back to the roots? Nicht wirklich. Die weitgereisten Magdeburger spielen Retro-Adult-Pop.

Kraftklub :: Kargo

Persönlich oder politisch, der Indie-Punk-Rap der Chemnitzer ist nie überfrachtet.

Haiyti :: Influencer

Die beste Rapperin des Landes zieht die Glock, aber entsorgt die Perlenkette im Aquarium.


ÄHNLICHE ARTIKEL

„Princess of Gloss“: Wie es Kim Petras als erste Trans-Sängerin an die Spitze der US-Charts schaffte

Im Land des Graubrots gilt die Pop-Prophetin nichts – anderswo ist Kim Petras umso beliebter. Die aktuelle Hitparaden-Kolumne von Julia Lorenz.

Tokio Hotel rufen Diebe zu Rückgabe ihres Tour-Vans auf: „Wir sind auch nicht sauer!“

Nach dem Diebstahl ihres gesamten Equipments bitten Bill und Tom Kaulitz auch ihre Fans darum, etwa auf Ebay nach den Instrumenten Ausschau zu halten.

Für mehr Tokio Hotel & Coldplay: Über das überfällige Ende der Distinktion

Wider die Heinis: In der neuen Ausgabe ihrer Popkolumne erklärt Paula Irmschler, warum wir alle ruhigen Gewissens Coldplay UND Tokio Hotel UND Kraftklub UND Metallicas „Master of Puppets“ abfeiern können – egal, welchen Geschlechts und Alters.


„Princess of Gloss“: Wie es Kim Petras als erste Trans-Sängerin an die Spitze der US-Charts schaffte
Weiterlesen