• SladeNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Mehr als ein Jahrzehnt machten die Rolling Stones die Rockmusik zu dem, was man heute unter ihr versteht. Doch spätestens in den 80er-Jahren wandelten sie Image und Mythos in bare Münze um: Aus der Band wurde nicht nur die größte der Welt, sondern auch ein millionenschweres und perfekt organisiertes Rock'n'Roll-Unternehmen,... weiterlesen in:

    🌇 Wie The Rolling Stones zur größten Rockband der Welt wurden – Bildergalerie und mehr Keith Richards

  • Für sein Solodebüt hat der Sänger der NuMetal-Monstertruppe Slipknot die Maske ins Handschuhfach gepackt, das Sonnenverdeck geöffnet und sein Navi auf Spritztour programmiert.

    Corey Taylor :: CMFT und mehr Slipknot

  • Als kleiner Racker gefielen mir im TV die Glamrocker: T. Rex, Bowie, Roxy Music, Slade, Sweet. Es funkelte, es glitzerte, es schepperte. Eine Dekade später folgte das Revival, verwegen wavig „New Romantic“ getauft: Japan, Fashion oder Classix Nouveaux – je obskurer die Band, desto interessanter für mich und meine ebenso... weiterlesen in:  Sep 2013

    CLASSIX NOUVEAUX

  • Von Skinhead-Rabauken zu Glam-Rock-Pionieren: die erstaunliche Metamorphose von den Helden aus der Provinz.  Mrz 2012

    Slade :: Sladest

  • Bella Union/Cooperative/Universal Zwischen Befindlichkeitsseminar und Folk für Stricklieseln. Country und Folk sind der neue Indie-Rock, wurde unlängst in einem Kulturmagazin des öffentlich-rechtlichen Fernsehens behauptet. So kühn und griffig dieser Slogan klingt, so unsinnig ist er auch. Wahr ist hingegen, dass es zurzeit jede Menge interessante Bands gibt, die traditionelle Musiken... weiterlesen in:  Jun 2010

    Peggy Sue :: Fossils And Other Phantoms

  • Glam Rock, Pop: SladesBBC-Sessions kompakt auf zwei CDs. Das britische Label Salvo hat ganze Arbeit geleistet mit der Neuauflage der Slade-Musik: Sämtliche Alben, ein Vier-CD-Box-Set und eine B-Seiten-Raritäten-Kollektion unterstreichen, dass das Quartett aus Wolverhampton zu mehr taugte als nur zur rauen Gegenoffensive der Midlands zu Londons Glam-Pionieren T. Rex. Mit... weiterlesen in:  Dez 2009

    Slade – Live At The BBC

  • 1998, Regie: Todd Haynes  Mai 2008

    21 Velvet Goldmine

  • Gilt heute manchen als“the best rock movie of all time“ (Q), beendete abrupt den Höhenflug von Slade,den Glam-Punks aus Wolverhampton als erfolgreichste britische Band: Die Geschichte des Auf- und Wiederabstiegs der fiktiven Gruppe Flame ist brutal realistisch, düster zynisch, von beißendem, grellem Witz und strotzt vor grimmigem Arbeiterklassenstolz. Die jugendlichen... weiterlesen in:  Mai 2008

    42 Slade in Flame

  • Hörenswertes aus der „Großen Depression“ der Clamrocker. Dass es mal schlechter läuft, gehört zum Popgeschäft dazu (es könnte sonst ja auch nicht besser laufen). Aber es kommt auf die Fallhöhe an: Der Absturz, den die Hitparadenkaiser Slade in den Jahren 1975 bis 1980 erlebten, war und bleibt einmalig und ohne... weiterlesen in:  Jun 2007

    Slade – Sechs Re-Releases

  • Jahrzehntelang wurden sie von jedem anspruchsvollen Rockfan und gestrengen Kritiker als Pop-Banausen abgestempelt. Erst durch das Urteil von Oasis-Chef Noel Gallagher wurden Slade vom Stigma der kommerziellen Leichtmatrosen befreit. Wenn Gallagher in Interviews immer wieder dezent auf Slade hinweist, aber auch das Konzert-Pausen-Tape mit gleich vier Songs des britischen Quartetts... weiterlesen in:  Mrz 2007

    Slade – The Slade Box

  • Das Schattendasein, das Slade in der Rockhistorie spielen, ist erstaunlich, wenn man bedenkt, dass die vier Burschen aus Wolverhampton 1972 ernsthaft als „neue Beatles “ gefeiert wurden und die erfolgreichste britische Rockband der frühen 70er waren. Schuld daran sind vor allem die Fundusverwalter: Ihre damalige Plattenfirma Polydor ließ die Schätze,... weiterlesen in:  Okt 2006

    Slade – Beginnings/Play It Loud; Slade Alive; Slayed?; Old New Borrowed And Blue :: VÖ: 15.9.

  • Dornenreich: Hier geht’s den Männern an Kragen. Und Empfindlicheres. Wie der am 13. Juli anlaufende HorrorschokkerwoLF creek (Rezension im nächsten Heftl warauchdas Regiedebüt von David Slade ein Film, der 2005 beim Sundance Festival mit Handfestem für Gesprächsstoff sorgte. Dabei muß man bewundern, wie Slade mit einem Minimum an Mitteln ziemlich... weiterlesen in:  Jul 2006

    Hard Candy :: Start: 22.6.

  • Burlesk, grotesk und pittoresk – was Slade in 27, vorwiegend in den siebziger Jahren aufgezeichneten TV-Auftritten, Konzertmitschnitten und Videoclips auf der etwas einfältig betitelten DVD The Very Best Of für Kapriolen schlagen, ist auch rund 35 Jahre später noch immer ein Augenund Ohrenschmaus, Die DVD beginnt im Herbst 1971: Slade... weiterlesen in:  Mrz 2006

    Slade -The Very Best Of

  • Als in den 80er Jahren US-Metal-Formationen wie Quiet Riot, Twisted Sister, Poison und Mötley Crüe sich dreist über ein ganz bestimmtes Soundkonzept hermachten und damit veritable Chartnotierungen einfuhren, schüttelte so mancher im alten Europa ungläubig den Kopf. Zumindest Quiet Riot erwiesen sich dabei als die ehrlichsten mit gleich zwei den... weiterlesen in:  Mrz 2006

    Slade – The Very Best Of

  • WHATEVER HAPPENED TO SLADE, fragte 1977 süffisant der Titel des achten Studiowerks jener Band, die seit 1971 europaweit mit Mitstampf-Glam-Pop für Furore sorgte. Seit Mitte der sechziger Jahre waren Slade im heimischen England pausenlos auf Achse, gelang dem Quartett aus Wolverhampton mit Working-Class-Ethos erst über diverse stilistische Umwege, mehrere radikale... weiterlesen in:  Apr 2005

    Slade – Sieben Re-Releases

  • Der CD-Markt stagnierte 2004, doch Musik-DVDs boomten ohne Ende. Das Angebot ist auch so reichhaltig wie nie zuvor, die Firmen unternehmen längst mehr, als nur alte VHS -Themen zu recyceln. Hier sind sie: Die besten DVDs des Jahres.  Jan 2005

    TV Hören und Sehen

  • Seit Elvis Presleys 32 unerbittlichen Versuchen, in Hollywood Fuß zu fassen, spätestens aber mit den hintersinnigen Kapriolen der Fab Four finden es Pop- und Rockstars erstrebenswert, sich auf Zelluloid bannen zu lassen. Dass die darstellerischen Fähigkeiten dabei oft zu wünschen übrig lassen, die Kasse aber dennoch stimmt, verdient keinerlei Erwähnung.... weiterlesen in:  Jan 2005

    Slade – Slade In Flame

  • Dank musikalischer Untermalung eines C&A-Spots („Far Far Away“) sind sie wieder in aller Ohren. Weit, weit weg waren im Münchner „Rock Club“ auch der frühere SLADE-Frontmann Noddy Holder und Original-Bassist Jim Lea. Trotz redlichen Bemühens des Ersatzsängers Steve Whalley wurde Holders uriges Organ, das den frühen Slade-Erfolgen ihren Stempel aufdrückte,... weiterlesen in:  Feb 1994

    Slade

  • Eric Clapton freut sich, wenn bei kedem „Opel“-Jingle seine „Layla“-Kasse klingelt, und Gruft-Rocker wie Slade erleben durch massiven TV-Einsatz als Begleitmusik für Werbejingles einen neuen Frühling. Daß Spot-Sound auch neue Talente in die Charts katapultieren kann, zeigt nach Robin Beck („Coca Cola“) nun der in München lebende Sänger Stephan Massimo:... weiterlesen in:  Feb 1994

    Die große Macht der kleinen Clips

  • Wer von 150 vorhandenen CD Minuten lächerliche 91 nutzt – mies. Wer obendrein 5 (I) von 17 Hits (1971-1976) unterschlägt, der sollte sich nicht anmaßen, die musikalische „Story“ einer Band erzählen zu wollen. Die Songs der Tony Marshalls des Heavy Rock haben bis heute nichts von ihrer Plateausohlen-Power eingebüßt. Noddy... weiterlesen in:  Feb 1991

    Slade :: The Story Of Slade 1+2 (Bear Family/TIS)

  • Wir kommunizieren mit unseren Fans, und sie mit uns. Eine mächtige Energiewelle überträgt sich vom Publikum auf die Band und umgekehrt. Es ist ein Wettstreit: Wer hat die meiste Energie? Unsere Konzerte schaffen ein Gemeinschaftsgefühl, das allen Beteiligten Stärke und Kraft gibt.“ Besser als Justin Sullivan alias Slade The Leveller,... weiterlesen in:  Mai 1989

    New Model Army