The Nationals Matt Berninger auf dem zweiten „Boardwalk Empire“-Soundtrack

von

Im September erscheint der zweite Streich des Soundtracks zu Martin Scorseses HBO-Serie „Boardwalk Empire“. Der erste Teil, der mit vollem Namen „Boardwalk Empire Volume 1: Music From The HBO® Original Series“ heißt, gewann bereits einen Grammy in der Kategorie „Best Compilation Soundtrack“. Sein Nachfolger muss sich dahinter dank der Liste namhafter Gastsänger keinesfalls verstecken: Neben Neko Case, Elvis Costello, Patti Smith, Rufus Wainwright und St. Vincent darf der geneigte Hörer sich vor allem auf The-National-Sänger Matt Berninger freuen.

Auf 20 Tracks geht es auf dem kommenden „Boardwalk Empire“-Soundtrack wieder zurück in die 20er Jahre. Randall Poster, Music Supervisor der Serie um Steve Buscemi als Nucky Thompson und die Prohibition im Atlantic City der 20er, lässt dazu wissen: „‚Boardwalk Empire‘ ist eine unglaubliche Rückschau in der Musik. Es war ein stetes Vergnügen die Zeit mit den Songs über vier Staffel vergehen zu hören. Terry Winters, Martin Scorsese und das komplette ‚Boardwalk Empire‘-Team haben den Sound der Episoden beeinflusst, von den Straßen und Alleen von Atlantic City in die verrauchten Räumlichkeiten von Al Capones Chicago und bis runter in die Tropen Floridas. Diese Compilation feiert das Können aller mitarbeitenden Künstler.“

Die ersten Songs gibt es bereits zu hören: Matt Berninger mit „I’ll See You In My Dreams“ und St. Vincent mit „Make Believe“.

Tracklist: „Boardwalk Empire Volume 2: Music From The HBO® Original Series“

01. David Johansen – Strut Miss Lizzie
02. Stephen DeRosa – Old King Tut
03. Elvis Costello – It Had To Be You
04. Vince Giordano & the Nighthawks – Everybody Loves My Baby
05. Liza Minnelli – You’ve Got To See Mama Ev’ry Night (Or You Can’t See Mama At All)
06. Leon Redbone – Baby Won’t You Please Come Home
07. St. Vincent – Make Believe
08. Pokey LaFarge – Lovesick Blues
09. Neko Case – Nobody Knows You When You’re Down And Out
10. Karen Elson – Who’s Sorry Now
11. Stephan DeRosa – You’d Be Surprised
12. Margot Bingham – I’m Going South
13. Vince Giordano & the Nighthawks – Sugarfoot Stomp
14. Rufus Wainwright – Jimbo Jambo
15. Kathy Brier – There’ll Be Some Changes Made
16. Margot Bingham – Somebody Loves Me
17. Chaim Tannenbaum – All Alone
18. Loudon Wainwright III – The Prisoner’s Song
19. Patti Smith – I Ain’t Got Nobody
20. Matt Berninger – I’ll See You In My Dreams



„Lupin” (Staffel 1) bei Netflix: Smarte Gentleman-Tricks ohne echtes Mitfiebern (Kritik)
Weiterlesen