Max Giesinger mit #SEATSounds Live

Spezial-Abo

Universal Music Group investiert in neue K-Pop-Plattform

von

Die Universal Music Group hat in einer Erklärung bekanntgegeben, sich der K-Pop-Plattform „VenewLive“ anzuschließen. Diese wurde im September 2020 von dem südkoreanischen Label „Big Hit Entertainment“ in Zusammenarbeit mit dem Technologie-Startup „Kiswe“ ins Leben gerufen. K-Pop-Fans können hierbei in 4K-Qualität, aktueller AR-Streaming-Technologie und mithilfe eines Multi-View-Kamerawinkels die Liveauftritte ihrer Idole hautnah miterleben.

Doch nicht nur die Universal Music Group gab bekannt, in die neue Livestream-Plattform zu investieren. Auch das südkoreanische Plattenlabel „YG Entertainment“ erklärte, in Zukunft auf „VenewLive“ setzen zu wollen. „YG“ hat einige K-Pop-Größen unter Vertrag, darunter auch die Girlgroup „Blackpink“. „Big Hit“, das ebenfalls große K-Pop-Stars wie BTS vertritt, will nun in Zusammenarbeit mit den beiden Major-Labels „VenewLive“ auf globaler Ebene etablieren.

Zunehmender K-Pop-Hype

Dass sich dieser Schritt lohnen könnte, zeigt der beispiellose K-Pop-Hype in den vergangenen Jahren. Erst letztes Jahr gelang es BTS, als erste K-Pop-Band die Spitze der US-Billboard-Charts zu erklimmen. Auch Blackpink hat schon längst bewiesen, welches Erfolgspotential im K-Pop steckt. 2020 stellte die Girlgroup nämlich einen gigantischen YouTube-Rekord auf. Binnen 24 Stunden nach Veröffentlichung haben mehr als 82 Millionen Menschen das Musikvideo zu „How You Like That“ angesehen. Inzwischen hat BTS diesen Rekord aber mit ihrem Musikvideo zu „Dynamite“ überboten. Der Clip erzielte mehr als 100 Millionen Klicks innerhalb der ersten 24 Stunden.


Zum Tod von Prinz Philip: Darsteller aus „The Crown“ kondolieren der königlichen Familie
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €