„Viel Spaß in der Zukunft“: Der Bürgermeister der Nacht veröffentlichen neue Single und kündigen Album an

2015, als Der Bürgermeister der Nacht noch Vorband für seine Band Die Sterne waren, fragten wir Frank Spilker, ob er erklären könne, wer die Band mit dem lustigen Namen überhaupt ist. „Seit einiger Zeit behaupten sich in Hamburg zwei im Umfeld der „Mutter“-Bar und der bildenden Kunst herumlungernde wilde Hummeln zum „Bürgermeister der Nacht“ hoch. Es sind dies Fynn Steiner und Joachim Franz Büchner”, begann Spilkers Erklärungsversuch.

Fynn Steiner und Joachim Franz Büchner, Tobias Noormann und Fabio Papais sind „es”, Der Bürgermeister der Nacht, um genau zu sein. Deren neue Single „Viel Spaß in der Zukunft” ist Vorbote des gleichnamigen zweiten Albums der Band, das Ende Februar 2019 in die Plattenläden kommen soll. Eine Tour ist für März/April 2019 geplant, genauere Tourtermine soll es in Kürze geben.

Frank Spilker fasst die Idee hinter Der Bürgermeister der Nacht wie folgt zusammen: „Es ist kein klares Konzept auszumachen, das eine Message zu transportieren hat, vielmehr geht es darum mit den Mitteln der Musik und den Texten einen Weg zu finden, der letztendlich vor allem eines ist: der eigene. Nicht nur die Fragen der Hörer, das prophezeite ich, werden sie auf diesem Weg begleiten, auch das Kritikerherz, das gerne mit Eindeutigkeiten verhätschelt werden will, wird möglicherweise seine Schwierigkeiten damit haben.”

Mit IN CHAMPAGNERLAUNE, dem Debüt der Band aus dem Jahr 2015, schien ME-Rezensent Frank Sawatzki jedenfalls keine großen Schwierigkeiten gehabt zu haben. Er gab dem Album vier von sechs Sternen und schrieb darüber: „Steiner gelingen (…) kleine Zeilen von großer Wirkung: „Manchmal denke ich nur für dich an mich“. Oder: „Ich wollte Widerstand leisten, aber es war mir zu leicht“. In solchen Momenten wird IN CHAMPAGNERLAUNE zu einem großen Pop-Album, genau dann nämlich, wenn sich das Verstörte und Verzagte mit Hurra-Melodien und Angriffslust paaren.”


Die 10 schönsten Vinyl-Momente in Filmen
Weiterlesen