Flashback

VIVA-VJs und -Moderator*innen der 90er und was aus ihnen wurde

von

Seit 2018 ist er endgültig Geschichte: Der Musiksender VIVA wurde am 31. Dezember jenes Jahres eingestellt. „Kult“ war der Sender schon lange nicht mehr; die Moderator*innen, die die Älteren unter Euch noch kennen, waren ohnehin schon ganz woanders.

Nilz Bokelberg, Heike Makatsch, Mola Adebisi – an die ersten VJs des damals brandneuen Musikfernsehsenders VIVA dürfte sich noch jedes Kind der Neunziger erinnern. So bunt, so jung und ach so verrückt waren bis dorthin nur wenige Gesichter im deutschen Fernsehen. Und überhaupt: Musikfernsehen! Aus Deutschland! 1993!

Seitdem waren viele Jahre und damit viele weitere Moderator*innen ins Land gezogen. Wirkliche Videojockeys sind noch die wenigsten von ihnen – Euren eigenen Abgesang auf das Musikfernsehen im Allgemeinen dürft Ihr gerne hier einsetzen. Musikvideos gibt es übrigens immer noch, Ihr seht sie nun nicht mehr auf VIVA, unter anderem aber fast jeden Tag auf Musikexpress.de sowie auf YouTube direkt. Aber was ist aus den VJs von früher geworden? Nilz Bokelberg etwa ist Podcaster, Blogger, Moderator und Buchautor, Heike Makatsch zählt längst zu den bekanntesten deutschen Film- und Fernsehschauspielerinnen überhaupt. Und wer Charlotte Roche und Stefan Raab nicht kennt, muss vor 20 Jahren ausgewandert sein. Bloß: Was machen eigentlich damalige VIVA-Gesichter wie Tobi Schlegl, Enie Van De Meiklokjes und Frank Lämmermann?

Hier der Versuch von ein paar Antworten.

VIVA-VJs und -Moderator*innen der 90er und was aus ihnen wurde

Nilz Bokelberg

War einer der ersten VJs von VIVA überhaupt: Nilz Bokelberg. Heute lebt Bokelberg in Berlin, ist Podcaster, Blogger, Autor, Moderator, Pop- und Filmfan – und mal Gast bei Markus Lanz gewesen. Im Oktober 2016 feierte er seinen 40. Geburtstag und eine einmalige Live-Reunion von Fritten & Bier. Sein aktuelles Buch „Tristesse Renesse“ ist im selben Monat erschienen. Im Juli 2020 war Nilz in der 4. Folge unseres neuen Podcasts „NEVER FORGET – der 90er-Podcast“ zu Gast und erinnert sich im Gespräch mit Fabian Soethof und Stephan Rehm Rozanes an seine erste VIVA-Moderation, seine „Comedy-Grunge-Band“ Fritten & Bier und an den wahren Grunge, der Anfang der Neunziger von Seattle aus widerwillig die Welt eroberte.

Nilz Bokelberg
Im Oktober 2016 feierte er seinen 40. Geburtstag und eine einmalige Live-Reunion von Fritten & Bier. Sein aktuelles Buch „Tristesse Renesse“ ist ebenfalls in jenem Monat erschienen.

Heike Makatsch

Erste VJ bei VIVA: Heike Makatsch moderierte 1993 unter anderem die Sendung „Interaktiv“, später auch „Bravo TV“ auf RTL2. Heute ist Heike Makatsch erfolgreiche Schauspielerin, Ex-Freundin von Max Schröder (Tomte) und Daniel Craig (sorry für den Gossip) und Mutter dreier Kinder. In den vergangenen Jahren lieh sie unter anderem Rakscha in der „Dschungelbuch“-Neuauflage und dem Familienfilm „Peter Hase“ ihre Stimme und war im „Tatort“ als Hauptkommissarin Ellen Berlinger (Mainz) sie im Kinofilm „Benjamin Blümchen“ zu sehen.

Mola Adebisi

Das dritte neue Gesicht neben Bokelberg und Makatsch bei VIVA 1993: Mola Adebisi, der später auch im „Marienhof“ mitspielte und ein paar andere kleine Schauspielrollen übernahm. Heute ist Mola Adebisi offensichtlich noch immer gut in Form – 2013 etwa trat er beim Promiboxen in den Ring, 2014 landete er im Dschungelcamp. Außerhalb dessen ist er u.a. Unternehmensberater, Hobby-Rennfahrer und immer wieder mal als TV-Gast zu sehen. 2019 erschien sein Buch „90er Reloaded: VIVA, Boygroups & Me“, auf 90er-Partys tritt Mola ebenfalls auf.

Enie Van De Meiklokjes

Die immerrrote Enie van de Meiklokjes moderierte von 1996-2000 u.a. „Was geht ab?“ und „Chartsurfer“. In der jüngeren Vergangenheit trat Doreen Grochowski, so ihr bürgerlicher Name, in Koch-, Wohn- und sonstigen Fernsehformaten und auf öffentlichen Veranstaltungen auf, zum Beispiel bei der Fashion Week. Außerdem veröffentlicht sie Bücher zu Themen wie Kreativität und Backen.

Enie van de Meiklokjes
Die immerrrote Enie van de Meiklokjes moderierte von 1996-2000 u.a. „Was geht ab?“ und „Chartsurfer“.

Tobi Schlegl

Unseren Style Award moderierte er 2014 auch: Tobias Schlegl

1995 wurde Tobi Schlegl Moderator von „Interaktiv“. Es folgten weitere VIVA-Formate sowie, 2001, seine eigene Personality-Show „Absolut Schlegl“ auf ProSieben. Zuletzt war Schlegl Moderator verdienter Satire- und Kultursendungen und Radio-Awards. Er hat ein Buch veröffentlicht, ist ATTAC-Mitglied – und schulte zum Sanitäter um. Die Abschlussprüfung hat er im März 2020 bestanden. Im August 2020 erscheint sein erser Roman „Schockraum“.

Daisy Dee

Daisy Dee war auf VIVA stets dieses aufgedrehte Sprachwunder, als das sie „Club Rotation“ moderierte und mit Booya-Chef Toni Cottura verheiratet war. Gemeinsam produzierten sie Nana, Pappa Bear und Konsorten. Daisy Dee spielte außerdem in einer Daily Soap an der Seite von Oli P und nahm eigene Songs auf. Zuletzt moderierte Daisy Dee unter anderem ihre eigene Sendung „Fashiontrixx“. In der Eurodance-Folge unseren neuen 90er-Podcasts NEVER FORGET sprechen wir am Rande auch über sie.

Mathias Opdenhövel

Mathias Opdenhövel moderierte von 1993-1996 u.a. „Interaktiv“. Seitdem machte er sich vor allem als Sportmoderator in Radio und Fernsehen sowie als Stefan Raabs Allzweck-Eventmoderator einen guten Namen. Mittlerweile ist er im Olymp des Sportjournalismus angekommen und moderiert die Sportschau, Fußball-EM, Fußball-WM sowie, seit Juni 2019, „The Masked Singer“ auf ProSieben. Opdenhövel moderierte auch mit Aleksandra Bechtel „Bitte lächeln“. Die wiederum moderierte nach ihrem Karrierestart bei VIVA außerdem…

Aleksandra Bechtel

…Formate wie „Big Brother“, „Star Search“, „Disney Filmparade“ und „20 Jahre RTL2“.

Tyron Ricketts

VIVAs Mann für die Rapmusik: Tyron Ricketts, hier auf einem Bild von 2011. In den Neunzigern schon war er auch Musiker und Schauspieler, als solcher lebt Ricketts heute in Los Angeles. 2018 zum Beispiel war er in der deutschen Netflix-Serie „Dogs Of Berlin“ zu sehen.

Tyron Ricketts

Nadine Krüger

Nadine Krüger – früher VJ bei VIVA, seit 2009 moderiert sie das ZDF-Morgenmagazin „Volle Kanne“.


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

Minh Khai

Minh Khai Phan-Thi moderierte bis 1999 bei VIVA. Seitdem ist sie Schauspielerin, Dokumentarfilmerin, Kulturbotschafterin, Fußballmoderatorin, Mutter, machte bei „Let’s Dance“ mit und war zuletzt etwa in „You Are Wanted“ und „Ein Fall für Zwei“ zu sehen.

Niels Ruf

Niels Ruf war auf VIVA ZWEI sowas wie ein Enfant Terrible. Danach versuchte sich Ruf als Schauspieler, Kolumnist, Comedian und Moderator. In der jüngeren Vergangenheit fiel er fat ausschließlich durch diverse Twitter-Ausfälle und einen Auftritt bei „Let’s Dance“ auf.


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

Markus Kavka

Die Bank unter den VJs: Markus Kavka moderierte früher auf VIVA und VIVAZWEI alles, was mit Rockmusik zu tun hatte. Heute schreibt er Bücher, produziert Websendungen, legt als DJ elektronische (und andere) Musik auf – und moderiert diverse Formate zwischen MTV, ZDF und Werbeclips.

Mate Galic

Mate Galic, das war doch dieser verrückte Techno-Typ, oder? Nach seinen Shows „Housefrau“ und „Viva Trance“ auf VIVA hörte man lange nichts von ihm. Heute ist Mate Galic CIO und damit einer von zwei Geschäftsführern der erfolgreichen Hard- und Softwareschmiede Native Instruments in Berlin.

Frank Lämmermann

Frank Lämmermann fiel in den Neunzigern vor allem mit Fremdschäm-Gags, Hyperventilierung und Haarspray-Frisur auf. Danach moderierte er kurz eine erfolglose Casting-Show auf RTL2 und 2005 „Lämmermanns Keller“ auf 9Live. Seitdem: keine weiteren Aufzeichnungen.

Charlotte Roche

Schon damals legendär: Charlotte Roche moderierte auf VIVA ZWEI ihre Sendung „Fast Forward“. Heute ist Roche immer noch Moderatorin (vor ein paar Jahren etwa „3 nach 9“, „Roche & Böhmermann“) sowie Gastsängerin, Schauspielerin, Bestsellerautorin („Feuchtgebiete“, „Schoßgebete“, „Mädchen für alles“) und, an der Seite ihres Mannes Martin Keß, „Paardiologie“-Podcasterin.

Stefan Raab

Früher war er der moderierende und musizierende Metzgerssohn mit so albernen Songs wie „Bördi Vogts“, „Hier kommt die Maus“ und „Ein Bett im Kornfeld“. Heute ist Stefan Raab als Moderator, Entertainer, Musiker, Produzent, Songwriter und Selbstvermarkter eines der Schwergewichte in der deutschen TV- und Musikbranche schlechthin. Ende 2015 hat er sich aus dem Fernsehen zurückgezogen. Im Herbst 2018 tritt er in der Kölner Lanxess-Arena mit einem Liveprogramm namens „Stefan Raab live!“ auf. Im Mai 2020 initiierte er den „Free European Song Contest“ auf ProSieben.

Und Achtung, noch ein Nostalgieflash: Das erste, am 1. Dezember 1993 auf VIVA ausgestrahlte Musikvideo war bekanntlich „Zu geil für diese Welt“ von Die Fantastischen Vier. So sah das aus:

Matze Hielscher
Georg Hochmuth picture alliance / dpa
Sebastian Gabsch
Florian G Seefried

Weitere Highlights


TV-Info: „Big Stories: Visual Statement – Die kreativsten Musikvideos“ auf ProSieben
Weiterlesen