Viva

  • Ups..

    Augenblick

    Was macht eigentlich ein Berufsrevolutionär, wenn die Revolution auch nach Jahrzehnten nicht kommen will? Man erwartet die Beantwortung solcher Lebensfragen nicht bei „Wer wird Millionär“ – zu Unrecht. Als „Punkmusiker“ stellte der nette Herr Jauch den netten Kandidaten vor, der gleich den Namen seiner Band nannte: Slime. What? Da blieb uns kurz die Luft weg. […] mehr…

  • Ups..

    Die Diskografie von Selig - von Stephan Rehm

    Selig (1994) Sie hat geschrien – die Nation nach einer Band, die sich nicht zwischen Blumfeld und Fury In The Slaughterhouse entscheiden wollte. Nach einer Band, der es um „mehr Herz statt zu viel Hirn“ ging. Der Schrei wurde erhört, mit Hammondorgeln, Hendrixanleihen und Gospelchören beantwortet. Seligs von Bandfreund Franz Plasa produziertes Debüt erreichte sechsstellige […] mehr…

  • Ups..

    Videoclips als Goldesel?

    Dank YouTube &. Co. sind die Filmchen für die Musikindustrie wieder interessant mehr…

  • Ups..

    The Adicts – Song of Praise

    Ein Debütalbum ein gutes Vierteljahrhundert nach seinem Erscheinen noch mal neu einzuspielen, klingt nach einer ziemlichen Schnapsidee, aber Punkbands der zweiten und dritten Generation neigen ja zu solchen Sachen, zumal wenn sie vom großen Geldkuchen, der Ende 1978 aufgegessen war, nichts mehr abgekriegt haben. Die Adicts aus Ipswich sind so ein Fall aus der Exploited/G. […] mehr…

  • Ups..

    News

    Die Festivalsaison nähert sich ihrem Ende, und auch heuer war sie ein, ähem, Festival der Wolkenbrüche, Hagel-Moshs sowie – da sich auch Musiker sonst nie so massiv so nahe kommen – der Verbrüderungen und gegenseitigen Verbeugungen. Oder wollen wir es kulturpessimistisch deuten („Tod der Popmusik, alles schon mal dagewesen“ etc.), dass diesen Sommer kaum ein […] mehr…

  • Ups..

    Zehn Jahre neben der Spur

    „Tracks "das Popkulturformat auf arte, feiert Jubiläum. Das Geheimnis des Alters: über Pop berichten, ohne Pop zu sein. mehr…

  • Ups..

    Bandidas - Von Espen Sandberg, Joachim Roenning.…

    Ziemlich zu Beginn unterhält sich Penelope Cruz als stolze Campesina mit ihrem Pferd und spielt mit ihm im Sand Tic-Tac-Toe. Das ist der Moment, in dem man alle Hoffnung fahren lässt. Die Cruz und die Hayek als Rächerinnen der Enterbten. Beschützerinnen der Witwen und Waisen! Was konnte man sich da ausmalen! Eine Hommage an Louis […] mehr…

  • Viva Voce

    Viva Voce - Get Yr Blood Sucked Out…

    Wann kommt eigentlich der Portland-Hype? Die Stadt im Bundesstaat Oregon gilt schon lange als aufgeklärte Künstlerhochburg, in der Leute, die ursprünglich aus reaktionären Gegenden der USA stammen, schnell eine neue Heimat finden. Bestätigen können das Kevin und Anita Robinson alias Viva Voce, die sich in den Südstaaten fehl am Platz fühlten und in den amerikanischen […] mehr…

  • Ups..

    Dein Fernseher rockt doch

    Nein, das Thema ist noch nicht vom Tisch. Obwohl das, was früher mal zurecht „Musikfernsehen“ genannt wurde, für junge Menschen gemacht war/ist, läßt die Tatsache, daß es dieses per Definition nicht mehr gibt, gerade die nicht mehr ganz jungen einfach nicht los. Weil sie sich noch daran erinnern können, wie ’s früher mal war. Besser? […] mehr…

  • Ups..

    Kaizers Orchestra, Viva La Vega - Vö: 7. April

    Viel Rock, kaum noch Polka. Aber sie sagen immer noch ja zum Altmetall. Als Kaizers Orchestra vor drei Jahren hierzulande reüssierten, eilte ihnen ein Ruf wie Donnerhall voraus. Live, so hieß es, seien die Norweger kaum zu toppen. Was sich als korrekte Ansage erwies. Ihr damaliges Album 0MPA TIL DU DUR stieß indes auf größere […] mehr…

  • Ups..

    Die Alternative-Nation

    Angeblich berufenen Quellen war unlängst zu entnehmen, Dänemark sei „das neue Schweden“. Aber: Wie viele Bands aus Dänemark fallen einem aus dem Stegreif ein? Kashmir? Raveonettes? Tiger Tunes? Figurines? Deren Sänger Christian Hjelm sieht keine Anzeichen für den großen Dänentrend: „Dänemark ist mehr ein großes Nest. Die ‚Szene‘ ist sehr klein, wir kennen uns alle. […] mehr…

  • Ups..

    Rocco Clein

    1.2.2004 Das Erste, was man von Rocco Clein sah, war immer seine Brille. Keine branchentypische crazy Entscheiderbrille, sondern eine, die ihm half, besser zu sehen. Wenn ihr komplett uneitler Träger einen Bekannten entdeckt hatte, spürte man sogleich seine unglaubliche Herzlich- und Wahrhaftigkeit. Ob im dicksten Konzertgewühl oder im Gedränge am Tresen: Rocco Clein gab einem […] mehr…