Highlight: Mit Johnny Depp, Tenacious D und Will Smith: Hollywood-Stars, die auch Musiker sind

Zahlen lügen nicht: Johnny Depps Filme werden immer schlechter

Johnny Depp hat es gerade nicht leicht. Zuerst hat er sich von der Australischen Regierung zu einem peinlichen YouTube-Video nötigen lassen, dann hat seine Frau Amber Heard die Scheidung eingereicht. Zu allem Überfluss ist nun mit „Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln“ ein weiterer Film mit Johnny Depp gestartet, dessen Unterhaltungswert nur mit der Lupe zu finden ist.

Johnny Depps Filme werden gefühlt immer schlechter. Und statistisch gesehen auch. Die US-Website Rottentomatoes sammelt seit Jahren Kritiken zu Kinofilmen und errechnet einen Prozentsatz, der die Qualität eines Films zeigt. Je mehr positive Kritiken ein Film bekommt, desto höher die Prozentzahl.

Im Falle von Johnny Depp lässt sich durch die Kritikerwertungen leicht ablesen, dass es mit seiner Karriere seit „Fluch der Karibik“ abwärts geht. Zumindest, was die Qualität der Filme angeht. Wir haben die den Abstieg des Superstars grafisch für Euch aufbereitet:

Der Beweis: Die Filme von Johnny Depp werden immer schlechter.
Der Beweis: Die Filme von Johnny Depp werden immer schlechter.

 


Folgt uns auf Facebook!


ME.MOVIES

Idealer Konzertbegleiter: Mit diesen Smartphones schießt Ihr scharfe Fotos im Dunkeln
Weiterlesen