Toggle menu

me.style

Suche

Ah, wie Fash‘ – So war der MUSIKEXPRESS STYLE AWARD 2013

von
Facebook Twitter Whatsapp Email Kommentare

Dass Musik und Mode gut zusammenpassen, ist hinlänglich bekannt. Die Begründung, warum das schließlich der Fall ist, lieferte natürlich der Mann des Abends. Wotan Wilke Möhring hatte zehn Minuten vorher den Preis als „Gentleman Of The Year“ beim MUSIKEXPRESS STYLE AWARD 2013 entgegengenommen, als er im Berliner Umspannwerk zwischen den feiernden Gästen auf die Frage antwortete, was Musik und Mode verbindet: „Was du zeigen willst, ist innere Haltung. Genau wie durch die Musik, die man hört, modelliert man sein Ich durch die Klamotten, die man trägt.“

Und wie gut haben sich die Kumpels auf der Südtribüne vom bekennenden Borussia-Dortmund-Fan darüber amüsiert, dass ihr Mann jetzt „Gentleman Of The Year“ ist? Da lacht der Schauspieler: „Gemeine Frage! Ich glaube, dass das bis dahin noch gar nicht vorgedrungen ist. Aber im Stadion trag‘ ich natürlich Trikot.“

Weit davor hatten Albert Koch, stellvertretender Chefredakteur des Musikexpress, und Uli Morant, Redaktionsleitung ME.STYLE, die rund 250 geladenen Gäste zur Eröffnung der Preisverleihung begrüßt. Im Anschluss wurden die ersten Kategorien ausgezeichnet.

So freute sich zum Beispiel die Designerin Sissi Goetze sichtlich über die Auszeichnung als bester „Newcomer – Modelabel“. Ray Ban gewann in der Kategorie „Accessories“, Nike bei „Sportswear“. Die Leser des Musikexpress wählten Levi’s zur „Brand Of The Year – Denim“ sowie Bench zur „Brand Of The Year – Street Couture“ .

Neben den 16 Auszeichnungen wurde natürlich auch noch gefeiert. Auf der exklusiven Aftershow-Party spielten POLIÇA („Best Performer international“) zuerst ein gefeiertes Live-Set. Michael Mayer, ausgezeichnet als „Bester DJ“, ließ die Nacht danach mit seinem Set an den Turntables ausklingen.

Daneben gab es natürlich auch das, was man wohl Partygeflüster nennt: Moderator Niels Ruf verriet, dass bei ihm momentan ein Metallica-Bootleg von 1991 auf Rotation laufe. Platte des Jahres für ihn? „Jay Z, ganz klar.“

Konstantin Gropper, alias Get Well Soon, frisch gekürt zum „Best Performer Domestic“, hört gerade viel Father John Misty, wie er erzählt. Wie verbindet er Mode und Musik? „Wenn man auf der Bühne steht, gehört für mich eine gewisse Höflichkeit dazu, dass man sich entsprechend anzieht fürs Publikum und nicht in Jogginghose auftritt.“

„Von Kopf bis Fuß“ in HUGO gekleidet war am Abend die Siegern von „ Germany’s Next Topmodel“ Sara Nuru, die die Laudatio in der Kategorie „Superior“ hielt, die – ganz genau – HUGO gewann. Das Model, wer hätte das gedacht, gestand auf der Aftershow-Party, großer Jazz-Fan zu sein – und erzählte, dass Heidi Klums Ex-Mann und Schmusebarde Seal ein netter Kerl sei, ganz ohne Rockstar-Allüren. Ach, wie schade.

Die Gewinner des MUSIKEXPRESS STYLE AWARD 2013 im Überblick:

ME-Redaktionsawards:
Best Performer International: POLIÇA 


Best Performer Domestic: GET WELL SOON 


Best DJ: MICHAEL MAYER

ME-Leserawards: 

Brand Of The Year – Street Couture: Bench

Brand Of The Year – Denim: Levi’s

ME-Juryawards:
Sports & Street Couture: Carhartt.
Denim: Pepe Jeans
Superior: HUGO  


Sportswear: Nike 


Shoes: Converse
ME.Item: Teufel Raumfeld 


Best Ad: Freeman T. Porter
Newcomer-Modelabel: Sissi Goetze 


Designer Fragrances: Ermenegildo Zegna

Gentleman Of The Year:

Wotan Wilke Möhring

Video: Die Gewinner des MUSIKEXPRESS STYLE AWARD 2013 und Interviews am Roten Teppich


Werdet jetzt Fans auf Facebook!
Facebook Twitter Whatsapp Email Kommentare
Kommentare