Highlight: Geschenke für Musik-Liebhaber: Diese Dinge verschönern das musikalische Zuhause

Besser schlafen: Diese Gadgets sorgen für erholsame Nächte

Ihr kennt das sicherlich: Wenn man von einem Konzert oder einer Party nach Hause kommt, ist man meistens noch so aufgekratzt, dass an Schlaf kaum zu denken ist. Und dann wälzt man im Bett von einer zur anderen Seite und macht damit noch alles schlimmer. Aber auch im feierärmeren Alltag leiden viele Menschen unter Einschlafproblemen und einem unruhigen respektive leichten Schlaf. Statt sich am nächsten Morgen erholt und ausgeruht zu fühlen, ist man gerädert und übellaunig. Das muss nicht sein, denn es gibt Gadgets, die dabei helfen sollen, besser zu schlafen. Wir stellen Euch die besten davon vor.

Besser schlafen mit Noise Masking

Zugegeben, es klingt erst einmal bizarr, störenden Geräuschen mit anderen Geräuschen entgegenzuwirken, denn genauso funktioniert das „Noise Masking“ beziehungsweise die Geräuschmaskierung. Die Idee dahinter ist aber simpel. Ganz egal, ob euch dünne Wände, laute Nachbarn, Autos, schnarchende Bettpartner oder sonstige Geräusche wachhalten: Noise Masking erzeugt ein dauerhaftes Geräusch, das Eurem Gehirn beim Abschalten hilft. Andere Geräusche werden dadurch nämlich entweder gar nicht oder weniger deutlich wahrgenommen.

Stellt Euch das so vor: Ihr seid in einem dunklen Raum und jemand schaltet eine Taschenlampe immer wieder ein und aus. Das Licht der Taschenlampe ist grell und störend. Jetzt stellt Euch die gleiche Situation vor, nur dass dieses Mal noch andere Lichter im Raum eingeschaltet sind. Das An- und Ausknipsen der Taschenlampe wird als viel weniger störend empfunden und im Idealfall sogar gar nicht mehr wahrgenommen. Noise Masking funktioniert ähnlich, nur eben mit Geräuschen.

Kooperation

LectroFan EVO

LectroFan EVO
LectroFan EVO
LectroFan EVO jetzt bei Amazon.de bestellen

Der LectroFan EVO ist ein kompakter Lautsprecher, der auf Eurem Nachttisch nicht viel Platz einnimmt. Er verfügt über weißes, rosa und rotes Rauschen in verschiedenen Frequenzbereichen. Das ist deshalb gut, weil Menschen Geräusche unterschiedlich wahrnehmen und es daher kein „Universalrauschen“ gibt, das sich bei allen Menschen zur Geräuschmaskierung eignet. Hier ein kurzer Vergleich.

Weißes Rauschen:

Weißes Rauschen ist breit über das gesamte Klangspektrum verteilt, einschließlich niedriger, mittlerer und hoher Frequenzen. Es kann mit dem Geräusch eines Wasserfalls verglichen werden, bei dem das Wasser mit unterschiedlicher Geschwindigkeit fällt und auf verschiedene Oberflächen trifft.

Rosa Rauschen:

Rosa Rauschen ist am niederfrequenten Ende des Spektrums lauter und am oberen Ende weicher. Rosa Rauschen ist vergleichbar mit leichten bis mittleren Regenschauern.

Rotes Rauschen:

Rotes Rauschen ist am unteren Ende noch tiefer und stärker und ohne die hochfrequenten Töne von weißem und rosa Rauschen. Es ist vergleichbar mit einer Brandung während eines Sturms.

Der LectroFan EVO verfügt neben Rauschen auch noch über diverse Lüftergeräusche und bietet zusätzlich zwei Meeresrauschen-Töne an. Insgesamt hat der LectroFan EVO 22 unterschiedliche Töne, die komplett digital und ohne Wiederholungen sind. Das ist wichtig, denn wenn ein Sound lediglich in Dauerschleife wiederholt wird, erkennt Euer Gehirn das irgendwann und wartet förmlich auf die sich wiederholenden Töne und Geräusche. Und das wiederum hindert Euch beim Einschlafen.

Übersicht der Bedienelemente und der unterschiedlichen Töne
Übersicht der Bedienelemente und der unterschiedlichen Töne

Der Noise-Masking-Lautsprecher LectroFan EVO bietet ein schlichtes Design mit leicht erreichbaren Knöpfen auf der angewinkelten Oberseite. Mit diesen Knöpfen könnt Ihr Töne und Lautstärke ändern sowie eine Timerfunktion aktivieren, mit der sich der Lautsprecher nach einer bestimmten Zeit automatisch abschaltet. Alternativ läuft er so lange durch, bis Ihr ihn manuell ausschaltet. An der rechten Seite befindet sich außerdem noch ein Kopfhöreranschluss. Unnötige Extras wie Bluetooth oder eine Smartphone-App hat der LectroFan EVO nicht.

LectroFan EVO jetzt bei Amazon.de bestellen

Solltet Ihr einen besonders leichten Schlaf haben, könnt Ihr den LectroFan EVO auch mit Ohropax kombinieren. Ihr müsst die Lautstärke dafür zwar erhöhen, aber das sollte kein Problem sein, sofern Ihr keine Mitbewohner/-schläfer habt.

Ohropax jetzt bei Amazon.de bestellen

Bose Sleepbuds

Bose Sleepbuds
Bose Sleepbuds
Bose Sleepbuds jetzt bei Amazon.de bestellen

Komplett kabellose Kopfhörer, True-Wireless-Earbuds, sind spätestens seit den Apple AirPods sehr beliebt. Und auf den ersten Blick könnte man die Bose Sleepbuds glatt mit solchen verwechseln. Doch zum Musik hören eignen sich die Sleepbuds von Bose ganz und gar nicht, denn das können sie auch gar nicht. Stattdessen wurden sie für einen besseren Schlaf entwickelt.

Übersicht

Zum einen wiegen die Sleepbuds gerade einmal 4,6 Gramm (2,3 Gramm pro Sleepbud), zum anderen sind sie extrem flach. Dadurch eignen sich die Sleepbuds auch für Seitenschläfer, denn auch nach einer langen 8-Stunden-Nacht drücken sie nicht in den Ohren. Allerdings ist es hierfür wichtig, die richtige Größe der mitgelieferten Ohreinsätze zu wählen. Drei Größen gibt es – S, M und L – und jeder Ohreinsatz hat auch Flügel, damit die Sleepbuds nicht aus Versehen über Nacht herausfallen können. Und tatsächlich: Selbst wenn man zu Testzwecken seinen Kopf wild schüttelt, bleiben sie fest im Ohr.

Akku

Ein weiteres Highlight ist die lange Akkulaufzeit der Sleepbuds, denn mit einer einzigen Ladung halten die Noise-Masking-Ohrstöpsel bis zu 16 Stunden durch. In unserem Test kamen wir mit einer Ladung gar auf 18 Stunden, bevor die Sleepbuds wieder aufgeladen werden mussten. Dafür werden sie einfach in das Lade-Etui aus Aluminium gelegt. Dieses ist magnetisch, sodass die Sleepbuds zumindest in der Theorie einfach „einschnappen“ sollten. Eine weiße LED signalisiert dann auf jeder Seite des Etuis mit einem Blinken, dass die Sleepbuds aufgeladen werden. In der Praxis ist das richtige Einlegen ins Etui allerdings etwas fummelig und gerade zu Beginn bedarf es einer kurzen Eingewöhnungsphase. Nach ein paar Tagen hat man sich an den Mechanismus gewöhnt und sollte auf keine Probleme mehr stoßen.

Anfangs ist es etwas fummelig, die Sleepbuds richtig ins Lade-Etui zu platzieren.
Anfangs ist es etwas fummelig, die Sleepbuds richtig ins Lade-Etui zu platzieren.

Das Lade-Etui hat einen integrierten Akku, mit dem die Sleepbuds einmal vollständig geladen werden können. Danach muss das Lade-Etui via Micro-USB-Kabel wieder aufgeladen werden. Schade, dass hier nicht USB-C verwendet wurde. Ärgerlich sind auch die langen Ladezeiten: Die sind zwar damit begründet, dass die Sleepbuds extrem stromsparend sind und das Aufladen aufgrund dessen länger dauert, für den normalen Nutzer ist es trotzdem ein wenig lästig. Hier ein Überblick der Ladezeiten:

  • Sleepbuds: Bis zu 8 Stunden Ladedauer
  • Lade-Etui: Bis zu 3 Stunden Ladedauer

Bose empfiehlt übrigens, dass Etui möglichst immer am Stromnetz angeschlossen zu lassen. Sorgen um den Akku muss man sich nicht machen, es gibt einen integrierten Batterieschutz.

Einrichtung und Bedienung

Bevor man die Sleepbuds verwenden kann, muss man sie zwingend mit der App „Bose Sleep“ einrichten. Die ist für Android und iOS erhältlich und hilft bei der Ersteinrichtung. Die Sleepbuds bauen eine Verbindung zum Smartphone über Bluetooth Low Energy auf. Die App führt durch die Ersteinrichtung, danach sind die Sleepbuds einsatzbereit.

Die App wird benötigt, um die Lautstärke der Sleepbuds zu ändern (Knöpfe oder sonstige Bedienelemente gibt es an den Sleepbuds nicht) und neue Noise-Masking-Töne auszuwählen. Außerdem können über die App auch Benachrichtigungen, ein Wecker und Ausschalttimer eingestellt werden. Damit das funktioniert, muss sich das Telefon aber unbedingt in Nähe der Sleepbuds befinden.

Wer die Extras nicht braucht, kann aber auch den telefonunabhängigen Modus verwenden. Ist dieser aktiv, wird das Smartphone nach der Ersteinrichtung nicht mehr benötigt. Allerdings gibt es auch ein paar Einschränkungen und Besonderheiten:

  • Wecker und Benachrichtigungen funktionieren nicht mehr
  • Ausschalttimer lässt sich nicht nutzen
  • Die Sleepbuds spielen dauerhaft Töne, sobald sie aus dem Etui genommen werden

Für unseren Test haben wir die Sleepbuds ausschließlich im telefonunabhängigen Modus genutzt, da wir auf die Extras verzichten konnten und die Einschränkungen daher für uns keine solchen sind.

Bose Sleepbuds im Lade-Etui
Bose Sleepbuds im Lade-Etui

Töne

Die Bose Sleepbuds kommen mit zehn vorinstallierten Tönen. Neun davon wurden speziell für den Schlaf entwickelt, einer davon („Innere Ruhe“) eignet sich besser zur Entspannung. Die Töne können auf der Produktseite der Bose Sleepbuds zur Probe angehört werden. Bose hat die Töne so entwickelt, dass sie eine Vielzahl von unerwünschten Geräuschen überdecken und somit für einen besseren Schlaf sorgen. Das hat in unserem Test auch hervorragend funktioniert, allerdings ist jeder Ton eigentlich nur ein paar Sekunden lang und wird dann wiederholt. Anders als beim LectroFan EVO laufen die Töne also in Dauerschleife. Und das ist bei manchen Sounds leider ziemlich offensichtlich, sodass sich das Gehirn schnell daran gewöhnt und sich die Töne dadurch schneller abnutzen. Das ist schade, aber liegt vermutlich daran, dass der interne Speicherplatz der Sleepbuds arg beschränkt ist.

So oder so braucht man auf jeden Fall mehrere Nächte und Tests, um nicht nur den richtigen Sound zu finden, sondern auch die passende Lautstärke. Vor allem dann, wenn man keinen Ausschalttimer nutzt, sondern die Wiedergabe die ganze Nacht durchläuft.

Wem die vorinstallierten Töne gar nicht zusagen, kann mit der App über das Smartphone neue Sounds anhören und diese anschließend auf die Sleepbuds herunterladen. Hier offenbart sich aber ein weiterer Kritikpunkt: Das Übertragen der neuen Töne auf die Sleepbuds dauert sehr lange und kann mitunter eine Stunde und länger dauern. Auch dies wird mit dem geringen Stromverbrauch der Sleepbuds begründet, was so löblich wie nervig ist.

Die Firmware der Sleepbuds lässt sich optional auch über einen PC aktualisieren, wenn man das Gehäuse samt Sleepbuds via Micro-USB verbindet. Eine Übertragung von neuen Sounds über den Computer wäre vielleicht eine sinnvolle und vor allem schnellere Alternative. Derzeit ist dies aber nicht möglich. Was es aktuell auch nicht gibt: neue Töne für die Geräuschmaskierung während des Schlafs. Bisher können über die App nur neue Töne zur Entspannung geladen werden.

Fazit

Die Bose Sleepbuds sind sehr bequem und erfüllen somit ihr Versprechen. Von den ganzen Horrorgeschichten aus der Bose-Community (Sleepbuds werden nicht richtig geladen, App findet Sleepbuds nicht, ein nerviges „Zirpen“ wird dauerhaft abgespielt…) wurden wir während unserer Testphase zum Glück verschont. Die langen Ladezeiten lassen sich verschmerzen, da man die Sleepbuds in der Regel sowieso tagsüber auflädt, das lange Übertragen neuer Sounds ist hingegen schon ärgerlich, auch wenn es nicht so oft vorkommt. Wer viel reist, für den dürfte es außerdem nicht ganz ideal sein, dass sich die Sleepbuds nur einmal mit dem Etui laden lassen.

Durch die flache Bauweise perfekt für Seitenschläfer geeignet: Bose Sleepbuds
Durch die flache Bauweise perfekt für Seitenschläfer geeignet: Bose Sleepbuds

Trotzdem können wir die Sleepbuds empfehlen. Einzig der Preis ist ziemlich hoch angesetzt. Im Einzelhandel werden die Noise-Masking-Ohrstöpsel deutlich günstiger angeboten. Für den angesetzten Preis gibt es noch zu viele Kinderkrankheiten. Wer besser schlafen will, wird um die Sleepbuds aber nicht herumkommen.

Bose Sleepbuds jetzt bei Amazon.de bestellen

Besser schlafen mit kompletter Dunkelheit

Zum Schluss noch ein simpler, aber effektiver Tipp: Auch Licht kann den Schlaf stören und wer Probleme damit hat, sollte zu einer Schlafmaske greifen. Diese gibt es bereits für wenige Euro im Drogeriemarkt, haben allerdings auch einige Nachteile:

  • Sie sind oft unbequem
  • Sie passen nicht für jede Kopfform
  • Sie lassen trotzdem noch Licht durch

Gerade wer eine große/breite Nase hat, wird normale Schlafmasken unbequem finden, aber zum Glück gibt es auch hier eine Lösung: Die „HOMMINI Schlafmaske“ hat verstellbare Augenpolster und lässt sich somit ideal der eigenen Kopfform anpassen. Und sie ist zudem sehr weich, Augen können atmen und auch im Sommer wird es nicht heiß unter der Schlafmaske. Und sie eignet sich auch für Menschen mit breiter Nase. Zum Lieferumfang gehört außerdem noch ein praktischer Aufbewahrungsbeutel und ein Paar Ohrstöpsel für einen noch besseren Schlaf.

Die Premium-Schlafmaske von HOMMINI
Die Premium-Schlafmaske von HOMMINI
HOMMINI Schlafmaske jetzt bei Amazon.de bestellen

Amazon.de
Adaptive Sound Technologies, Inc.
Bose
Bose
Bose
Bose
Amazon.de

Weitere Highlights


Rick Astley im 80s-Blind-Date: „'MUSIC FOR THE MASSES' – Das ist mal ein Statement!“
Weiterlesen