Spezial-Abo

Crowdfunding-Projekt der Woche: eine App für sozialistische Architektur

Dank Plattformen wie der Facebook-Gruppe BRUT konnte sich sozialistische Architektur mit Gebäuden im Stile des Brutalismus in den letzten Jahren einer enormen Beliebtheit erfreuen. Im vergangenen Jahr hat sich aus dem rumänischen BACU (Bureau for Art And Urban Research) die Recherche-Plattform Socialist Modernism gegründet, die die Bauten nicht einfach nur abbildet, sondern auch ihre Geschichte erzählt. Mithilfe von Crowdfunding via Generosity auf IndieGogo möchte das Team nun eine App entwickeln. Die soll sich – genau wie die Recherche-Plattform selbst – der Bedeutung von sowjetischen Bauten für das heutige Verständnis von Architektur verschreiben.

Ziel des Projektes ist die Anerkennung von sozialistischen Wahrzeichen als historische Monumente. Die Gebäude, die abgebildet werden, stammen aus Ländern aus dem ehemaligen Ostblock und wurden zwischen 1955 bis 1991 gebaut.

 

Einen Entwurf der App gibt es noch nicht, in der Crowdfunding-Erklärung wird die App beschrieben: „Alle wichtigen sozialistisch-modernen Bauten würden in dieser Plattform vorkommen, was jedem, der Interesse hat, Zugang gewähren würde. Eure Spende würde uns helfen, eine interaktive Mappe und eine Anwendung zu erschaffen, die in allen App-Stores gedownloadet werden könnte.“

Hier könnt ihr für die Aktion spenden. Als Prämien gibt es T-Shirts oder Führungen durch Städte in Osteuropa.


Was wurde eigentlich aus Crazy Town?
Weiterlesen