Logo Daheim Dabei Konzerte




Blackout Tuesday
Highlight: 30 Jahre Mauerfall: Diese Songs hätte es ohne die Wiedervereinigung so nicht gegeben

Der Hamburger „Golden Pudel Club“ ist gerettet

Der Hamburger Kult-Club „Golden Pudel Club“ hat ein paar turbulente Monate hinter sich: Nach einem Streit der beiden Eigentümer Rocko Schamoni und Wolf Richter drohte dem Club im Februar die Zwangsversteigerung. Zwei Wochen später zerstörte ein Brand große Teile des Gebäudes und zögerte die damals für den April 2016 angesetzte Versteigerung hinaus.

Jetzt konnte die Zwangsversteigerung komplett abgewendet werden. Via Social Media teilte Musiker Viktor Marek auf der Facebook-Seite des Clubs mit: „Mit größter Freude, Herzrasen & Wahnwitz darf der Golden Pudel Club verkünden: Das mit ihm verwachsene Stückchen Erde, mit dem Namen St. Pauli Fischmarkt 27, konnte den hitzigen Klauen einer drohenden Zwangsversteigerung entrissen werden!“ Mithilfe der Mara & Holger Cassens Stiftung habe man Wolf Richters Anteil am Gebäude erworben und somit könne das Grundstück der Gemeinnützigkeit überführt werden.

Auch Rocko Schamonis Anteil soll laut seinem Anwalt irgendwann ebenfalls in die Gemeinnützigkeit übergehen. Der „Golden Pudel Club“ soll nun wieder aufgebaut werden und auch die obere Etage, in der Wolf Richter sein Café „Oberstübchen“ betrieb, soll ohne „Schicki-Micki-Gastronomie“ saniert werden.

Hamburger „Golden Pudel Club“ abgebrannt


„Die Liebe frisst das Leben“: Doku über Tobias Gruben ab 23. April im Stream
Weiterlesen