Spezial-Abo
Highlight: Xavier Naidoo im Interview: „Ich bin ein Rassist, aber ohne Ansehen der Hautfarbe“

Die 700 besten Songs aller Zeiten: Plätze 10 bis 1

Am 13. März 2014 ist sie erschienen, die sage und schreibe 700. Ausgabe des Musikexpress. Und die hatte es in sich: Wir hatten eine prominente zigköpfige Jury aus Musikern wie etwa Lana Del Rey, Mark Lanegan, Danger Mouse, Marteria, Thees Uhlmann, Judith Holofernes, WhoMadeWho sowie aus Autoren, Journalisten und Fachleuten von anderen Magazinen, Tageszeitungen, Radiosendern und Plattenlabels nach ihren Lieblingssongs aller Zeiten gefragt. Herausgekommen war in mühevoller Kleinarbeit nicht weniger als eine Liste mit den 700 besten Songs aller Zeiten inklusive Texten zu jedem (!) dieser Songs, und diese Liste haben wir Euch nach und nach online auf Musikexpress.de/700 präsentiert.

Hier die Einzelteile unserer „700 besten Songs aller Zeiten“ in der Übersicht:

Und hier kommen nach unseren Plätzen 700 bis 651, 650 bis 601, 600 bis 551, 550 bis 501, 500 bis 451, 450 bis 401, 400 bis 351, 350 bis 301, 300 bis 251, 250 bis 201, 200 bis 151, 150 bis 101, 100 bis 51 und 50 bis 11 nun unsere Plätze 10 bis 1 im Detail:

10. The Clash – „London ­Calling“

Joe Strummer und Mick Jones ist mit „London Calling“ ein Titel gelungen, der mit seinen Stakkato-Akkorden und dem Sprechgesang eine hochgradig emotionale, emphatische Hymne werden musste. Der Titel – angelehnt an die Nachrichtensendungen der BBC im Zweiten Weltkrieg mit dem Erkennungsruf „This is London calling“ – funktioniert aber auch, weil die Beschreibung von Realität Ende der 70er kaum je so lapidar wie treffsicher in Worte (und Rhythmus) gefasst wurde: Ob es die Furcht vor nahender nuklearer Katastrophe, die Warnung vor Hungersnot, die Ächtung von Polizei-Waffen oder das gerade jetzt in England aktuelle Überschwemmungsdesaster ist, der Song wirkt bedrohlich wirklichkeitsnah.



Top Ten: Das sind Julia Holters Lieblingsalben der 10er-Jahre
Weiterlesen