Musikexpress exklusive Kraftwerk Vinyl in Ausgabe 04-19
Highlight: Platz 3 der „700 besten Songs aller Zeiten“: The Beatles – „A Day In The Life“

Vinyl-Raritäten

Die acht teuersten Schallplatten der Welt

Die Schallplatte. Ein Anachronismus aus dem vergangenen Jahrhundert. Unpraktisch, unflexibel, und wenn sie einen Kratzer bekommt, springt sie. Und doch sorgen immer mehr Musikhörer dafür, dass sie seit einiger Zeit ein ungeahntes Comeback hinlegt und die Schallplattenpressen kaum mehr hinterher kommen. Warum ist das so?

Wir waren an diesen Pressen, haben Jack Whites Liebhaberlabel Third Man Records besucht, mit Menschen diskutiert, die auf das Format schwören, und anhand von Zahlen und Fakten den Boom genauer untersucht. Wir haben uns durch die Geschichte der Schallplatte gearbeitet, einen Hörtest durchgeführt und sogar für einen Nachmittag in einem Plattenladen ausgeholfen. Und dann haben wir aus all dem und noch viel mehr für die Musikexpress-Ausgabe 9/2015 das größte Vinyl-Special weit und breit zusammengebaut. Schließlich geht es um den rock‘n‘rolligsten Tonträger überhaupt: die Schallplatte.

Ein (geupdatetes) Ergebnis unserer Recherchen findet Ihr hier: Wie viel Geld geben Sammler für Raritäten ihrer Lieblingsbands aus? Sehr viel, wie Ihr in unserer Liste der acht teuersten Schallplatten der Welt nachprüfen könnt.

Kooperation

The Beatles – ‚Til There Was You‘ (10” Acetate)

Diese 10″ gilt als der heilige Gral unter Beatles-Sammlern: Die frühe Demo umfasst die Songs „Til There Was You“ und „Hello Little Girl“ (der obendrein auf der Platte mit dem Tippfehler „Hullo Little Girl“ ausgezeichnet ist. Les Maguire, ehemaliger Keyboarder der Liverpooler Band Gerry And The Pacemakers, verkaufte die Platte 2016 für gut 90.000 Euro.

The Beatles – YESTERDAY AND TODAY (1966)

1966 erlaubten sich die von ständigen Promoterminen genervten und gelangweilten Beatles einen als makaber und geschmacklosen ausgelegten Spaß: Sie posierten für das Cover des Compilation-Albums YESTERDAY AND TODAY in Metzgerkitteln mit abgetrennten Puppenköpfen und Torsi. Die Platte ging zwar mit dem kontroversen Cover in die Produktion, wurde aber kurz darauf wieder eingezogen. Im Februar 2016 erzielte eine originalverpackte Kopie des Albums einen Preis von 125.000 Dollar (circa 110.000 Euro).

John Lennon & Yoko Ono – DOUBLE FANTASY (1980)

Unterschriften der Künstler steigern den Wert einer Schallplatte, klar. So auch im Falle eines Exemplars von DOUBLE FANTASY, das 1999 für 150.000 US-Dollar (circa 130.000 Euro) ersteigert wurde. Was ausgerechnet diese Pressung so besonders macht? Es ist die Ausgabe des John&Yoko-Albums, das sich Lennons Mörder Mark David Chapman an dem Tag unterschrieben ließ, als er den Ex-Beatle erschoss.

The Quarrymen – „That’ll Be The Day / In Spite Of All Danger“ (1958)

Eine Acetat-Originalaufnahme der Prä-Beatles-Band (mit McCartney, Lennon und Harrison) wurde 2012 vom „Record Collector“-Magazin auf einen Wert von 250.000 US-Dollar geschätzt (circa 220.000 Euro). Momentan befindet sich das Unikat im Besitz von Paul McCartney. Der hatte in den 1980er-Jahren übrigens 50 Kopien der Rarität anfertigen und an seinen engsten Familien- und Freundeskreis verschenken lassen. Selbst diese Platten haben heute einen Wert von über 10.000 Euro.

The Beatles – SGT. PEPPER’S LONELY HEARTS CLUB BAND (1967)

 

Eine Erstpressung des Beatles-Albums mit dem ikonischen Wimmelbild-Cover kann bereits einen schönen Wiederverkaufspreis einbringen – wenn es sich dann auch noch um die Mono-Version mit dem schwarzen Parlophone-Patch, ist einem bereits ein beachtlicher Betrag sicher. Getoppt wird dies nur noch, wenn die Plattenhülle auch noch von allen vier Pilzköpfen unterschrieben ist. Ein Bieter zahlte auf einer Auktion 2013 ein Vermögen für das Exemplar mit allen vier Unterschriften: 290.000 US-Dollar (circa 255.000 Euro).

Elvis Presley – „My Happiness / That‘s When Your Heartaches Begin“ (1953)

Jack White kaufte die allererste Aufnahme des Kings auf Acetat im Dezember 2015 für 300.000 US-Dollar (circa 265.000 Euro) – und brachte die Aufnahme samt aller hörbarer Kratzer und Rauscher als neuaufgelegte Limited Edition auf seinem Label Third Man Record auf den Markt.

The Beatles – THE BEATLES (1968)

Im Dezember 2015 wurde Ringo Starrs persönliche Kopie des Albums, das die Seriennummer 0000001 trägt, für 790.000 US-Dollar (circa 700.000 Euro) verkauft – der höchste Preis, der je für ein kommerziell veröffentlichtes Album aufgerufen wurde.

Wu-Tang Clan – ONCE UPON A TIME IN SHAOLIN (2015)

Am 24. November 2015 ersteigerte die einzige Kopie dieses Albums der Unternehmer Martin Shkreli für zwei Millionen US-Dollar (circa 1,77 Millionen Euro). Das Album wurde nie kommerziell veröffentlicht und Shkreli zog für seinen Ego-Move den Hass der Vinyl-Community auf sich. Heute sitzt der ehemalige Hedgefondmanager wegen schweren Betrugs im Gefängnis.

HMV.com

Weitere Highlights


Mit Nick Cave, Patti Smith und Sven Regener: 7 gute Bücher, die von Musiker*innen geschrieben wurden
Weiterlesen