Die perfekte Ehe: Carhartt & Adam Kimmel

Adam Kimmel ist New Yorker. Und das kann man sehen. Kantig, uneitel und männlich sind seine Entwürfe. Gekennzeichnet durch eine Intellektualität und Zupackmentalität, die vielleicht weniger amerikanisch ist, man aber überall zwischen East Village und Brooklyn finden kann.

Als sei er ein Messias, legen Andere dem Designer die Zukunft der Männermode in die Hände. Kimmel sieht die Zukunft in der Verbindung aus Bequemlichkeit und Qualität. Seine Armlöcher sind weiter, seine Schulterpartien weicher und auch insgesamt hat seine Silhouette nur noch wenig mit der Toyboy-Attitüde des ausgedienten Erretters Slimane zu tun.

Aus diesem Grund überrascht es kaum, dass der Designer die gemeinsame Kollektion mit dem ehemaligen Workwear-Label Carhartt als die perfekte Ehe beschreibt. “Ich trage Carhartt seit ich zehn Jahre alt bin, und für mich war die Kollaboration somit die perfekte Gelegenheit mein Geschäft auf romantische Art zu erweitern,” sagte Kimmel gegenüber WWD.

29 Teile umfasst die gemeinsame Kollektion. Besonderes Augenmerk verwendete der New Yorker darauf, die Silhouetten zu modernisieren und die Fabrikate weicher zu machen. Alles beim Alten also eigentlich, nur eben das Beste aus beiden Welten.

Weitere Artikel:

Jan Joswig kontrolliert: The Kills

Bildergalerie: randalieren in München.

Jeremy Scott für Adidas Originals


Von Abba bis Spice Girls: Wie Songtexte missverstanden werden können
Weiterlesen